Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Reminiszenz an Defa-Regisseur

Solo Sunny in Potsdam-Drewitz Reminiszenz an Defa-Regisseur

1980 kam mit „Solo Sunny“ der letzte Spielfilm von Defa-Regisseur Konrad Wolf in die Kinos. Im Konrad-Wolf-Park in der Potsdamer Gartenstadt Drewitz erinnert nun ein großer Schriftzug an diesen Film, dem schon bald weitere folgen sollen.

Voriger Artikel
1000 Stimmen für das Mercure
Nächster Artikel
Sorgenkind der Potsdamer Wohnungswirtschaft

Schriftzug „Solo Sunny“ an der Konrad-Wolf-Allee in Potsdam-Drewitz.

Quelle: Bernd Gartenschläger

Potsdam. „Solo Sunny“ (DDR 1980) ist der letzte Spielfilm des Defa-Kult-Regisseurs Konrad Wolf (1925–1982) und der erste, der jetzt mit einem Schriftzug unter dem Dach des „Rolle“ genannten Plattenbaus am Konrad-Wolf-Park in der Gartenstadt Drewitz verewigt wurde. Weitere sechs bis sieben Filmtitel Konrad Wolfs sollen folgen, sagt Carsten Hagenau, Sprecher des Arbeitskreises „Stadtspuren“ der Potsdamer Wohnungswirtschaft.

Mit der Fassadengestaltung werde die noch aus der DDR-Zeit stammende Konzeption fortgesetzt, nach der die Straßen des letzten vor dem Mauerfall begonnenen Potsdamer Neubaugebietes nach bedeutenden Filmschaffenden benannt wurden. Die früheren Babelsberger Defa-Studios waren nur wenige Autominuten von Drewitz entfernt.

Von Volker Oelschläger

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Bauen & Wohnen


Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg