Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Fleisch und Gemüse per Mausklick

Lebensmittel übers Internet Fleisch und Gemüse per Mausklick

Immer mehr Lebensmittelproduzenten aus dem Landkreis Ostprignitz-Ruppin bieten ihre Waren auch über das Internet an – mit Versand. Die Rohrlacker Landkorb-Initiative etwa packt Obst-und-Gemüse-Kisten, die bis zu 300 Kilometer weit bis an die Haustür geliefert werden. Aus Hakenberg wird sogar Fleisch per Mausklick verschickt.

Voriger Artikel
Brandenburg hat gleich drei Sterne-Restaurants
Nächster Artikel
Herbst und Winter sind Knieperzeit

Lebensmittel per Onlinehandel bei Landkorb: Martina Grabowski packt eine Obst-Gemüse-Kiste

Quelle: Peter Geisler

Rohrlack. Deutsche kaufen ihre Lebensmittel immer häufiger im Internet. Ist es Bequemlichkeit, Zeitmangel oder einfach nur der Wunsch, trendy zu sein? Auch Ökofans greifen mittlerweile lieber zur Computermaus als im Grünkernladen zum handgeflochtenen Einkaufskorb und zur Packpapiertüte. Doch wie nachhaltig ist das Einkaufen im Netz?

Die Rohrlacker Landkorb-Initiative vom Lindenhof nutzt für die Fahrten neun Kleintransporter, in denen eine Temperatur von 5 bis 8 Grad Celsius herrscht. Ob Sommer oder Winter, die Temperatur muss stimmen, denn der Kunde möchte weder erfrorenen Salat noch zu warm transportiertes Fleisch. Beliefert wird der Kreis Ostprignitz-Ruppin, ein Teil des Havellands und der Speckgürtel rund um Berlin. Bis zu 300 Kilometer legt der Lieferservice zurück, wenn weit entfernt wohnende Kunden beliefert werden müssen.

Bis zu 1800 Kunden pro Woche

Sicher belasten Fußgänger oder Radfahrer, die zum Wochenmarkt laufen oder fahren die Umwelt weniger, doch mittlerweile kamen viele Erzeugnisse sowie Kunden hinzu. Eine ausgeklügelte Logistik sorgt dafür, dass viele Betriebe – vorausgesetzt, sie arbeiten ebenfalls unter einem Bio-Siegel – ihre Ware nun gemeinsam an den Kunden bringen, so dass auch an Nachhaltigkeit interessierte Kunden schwach geworden sind. Bis zu 1800 Kunden beliefern die Rohrlacker wöchentlich. Jährlich kommen etwa 150 Abo-Kunden hinzu. Im kommenden Jahr soll der erste Elektro-Sprinter auf die Fahrt nach Berlin gehen.

Das Minimax-Gelände am Seeufer auf einer historischen Aufnahme

Das Minimax-Gelände am Seeufer auf einer historischen Aufnahme.

Quelle: Peter Geisler

1997 stieg Landkorb-Initiator Michael Sattler mit seinen Demeter-Produkten in das Internetgeschäft ein. 20 bis 30 Berliner Kunden ließen sich in Berlin beliefern. Am Anfang des Landkorb-Sortiments standen Gemüse, Kräuter und Salate aus der eigenen Demeter-Gärtnerei, dem Lindenhof. Mittlerweile können Internetnutzer aus rund 3800 Artikeln auswählen – von der Zahnpasta über Getränke und Lebensmittel bis hin zum Waschpulver. Die Devise lautet: heute packen, morgen liefern. Nicht mehr als zwölf Stunden vergehen oftmals zwischen Ernte und Auslieferung. „Bisher hat sich noch kein Kunde darüber beschwert, dass Obst oder Gemüse nicht frisch wären“, sagt Projektmanager Daniel Sperberg. Der aktuelle „Mixkorb“ besteht aus Apfel Boskoop, Birne Conference, Fenchel, Granatapfel, Kapstachelbeeren, Kohlrabi, Mini Gurken und Paprika. Auch Topinambur und verschiedene Kohlsorten bereichern das Vitaminangebot in den Wintermonaten. Enten und Gänse für den Weihnachtsbraten liefern zwei regionale Vieh-Bauern. 45 Mitarbeiter kümmern sich beim Landkorb um Ernte, Verpackung und Lieferservice.

Nudeln, Würstchen und vieles mehr hat der Landkorb im Sortiment,

Nudeln, Würstchen und vieles mehr hat der Landkorb im Sortiment,

Quelle: Peter Geisler

Seit einem guten halben Jahr verfügt auch der Hakenberger Fleischbetrieb über einen eigenen Online-Shop. Fleisch auf der Autobahn, vielleicht im Stau bei warmen Sommertemperaturen – da mag schon der Gedanke an Gammelfleisch aufkommen. Doch diese Zweifel kann Jens Winter, Geschäftsführer des Hakenberger Betriebes, schnell ausräumen. Spezielle Kühlfahrzeuge der Spediteure sorgen dafür, dass das Fleisch den Verbraucher auch frisch erreicht – in Styroporkästen verpackt und zusätzlich mit gefrosteten Gelpacks versehen. Eine 24-stündige Lieferzeit kann die Fleischerei allerdings nicht garantieren, denn nicht immer können entsprechende Wünsche sofort erfüllt werden. „Wir schlachten nur so viele Tiere frisch, wie in unserer Vorausschau wahrscheinlich abgesetzt werden können“, sagt Jens Winter. Wer online bestellt, sollte deshalb die Telefonnummer angeben. „Wir rufen dann zurück, um mit dem Kunden Genaueres zu besprechen.“

In der Fleischerei zwischen Hakenberg und Linum wird seit 1993 geschlachtet, zerlegt und verkauft – Fleisch von Rindern und Lämmern aus dem Rhinluch und dem Havelland. Dort kann man zwischen Filet, Beinscheiben und Rouladen vom Havelland-Rind, Haxe, Brustspitze oder Kugel vom Linumer Wiesenkalb auswählen. Alles „Dry-Aged“. Hierbei wird das Fleisch am Knochen über einen gewissen Zeitraum bei kontrollierter Temperatur und Luftfeuchtigkeit abgehängt. Trockengereift, wie man so schön sagt. Das Feinschmeckerfleisch kann im Internet auch über einen weiteren Anbieter bestellt werden – bei Bonativo Berlin, einem Internet-Wochenmarkt, der Produkte von Landwirten und Produzenten aus der Region anbietet.

Auch Kuhhorster mischen online mit

Unter den Produkten finden Interessenten auch Waren vom Ökohof Kuhhorst im Linumer Luch. Dort werden auf 420 Hektar Obst,Gemüse, Kartoffeln und Getreide nach strengen Demeter-Richtlinien angebaut, aber auch frische Fleisch- und Wurstwaren werden hier hergestellt. Ihre Waren fahren die Landwirte mit einem eigenen Kühlauto nach Berlin. Für die Kuhhorster hat sich der Online-Handel bereits bewährt. Viele Kunden bestellen nicht nur Mehl, Getreide, Wurst, Müsli und Nudeln im Internet, sie besuchen auch den Ökohof in Kuhhorst. „Sie wollen sich anschauen, wo die Produkte herkommen, die sie bestellen und wie sie produziert werden“, sagt Hannes-Peter Dietrich, Chef des Ökohofs.

Von Cornelia Felsch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Essen & Trinken
Lebensmittel bequem online einkaufen!!
Spargelrezepte

Klassische und raffinierte Rezepte mit dem beliebeten Gemüse finden Sie hier.

 
 
 
 
 
 

Kartoffelrezepte

Ob Suppe oder Salat, Auflauf oder Püree - leckere Kartoffel-Rezepte