Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Bauchtanz: Orient trifft Klassik

In Kleinmachnow startet Revue Bauchtanz: Orient trifft Klassik

Das Teltower Tanzstudio „Aladdina“ vereint Mädchen und Frauen in ihrer Freude an Rhythmus und Farben. Ende Februar startet die 2016er Revue. Sie steht unter dem Motto „Orient meets Klassik“.

Kleinmachnow, Augustinum, Erlenweg 52.4079274 13.2227111
Google Map of 52.4079274,13.2227111
Kleinmachnow, Augustinum, Erlenweg Mehr Infos
Nächster Artikel
Paradies für Kinder und Käuze

Die Zuschauer erwartet eine farbenfrohe Show von Mädchen und Frauen in reizenden Kostümen.

Quelle: S. Borries

Kleinmachnow. Bunte Kostüme und Mozart, Exotik und Händel, Orient und Tschaikowski – das sind keine Widersprüche. Das Bauchtanzstudio „Aladdina“ in Teltow verknüpft diese verschiedenen Welten auf elegante Weise.

Am 27. Februar hat die farbenfrohe „Revue Oriental 2016“ im Augustinum Kleinmmachnow Premiere. Insgesamt gibt es drei Aufführungen. Es ist eine Show rund um orientalischen und indischen Tanz. Dazu kommen einige andere Tanzrichtungen wie Flamenco und Salsa.

Hinter „Aladdina“ steckt Ellen Leptin (50). Sie hat das Tanzstudio vor 21 Jahren unter diesem Künstlernamen gegründet. Die frühere Turniertänzerin studierte bei vielen bekannten Tänzern und Choreographen. Leptin unterrichtet seit mehr als 20 Jahren und war die erste Dozentin für orientalischen Tanz in Brandenburg, sagt sie. Die „Revue Oriental“ 1999 war damals die erste ihrer Art im Lande.

2016 heißt das Show-Motto „Orient meets Klassik“ und beweist, dass sich klassische Musik und elegante Bewegungen des Bauchtanzes vertragen. Auf der Bühne stehen 27 Tänzerinnen und laut Leptin damit das größte Bauchtanz-Ensemble Deutschlands. Drei Kindergruppen und drei Solisten sind ebenfalls Teil der Show. An der aufwendigen Produktion sind mit den Tänzern insgesamt 50 Menschen beteiligt. „Das Besondere an der Revue ist der schillernde Gesamteindruck, der aus der bunten Kostümvielfalt und den vielen unterschiedlichen Tanzrichtungen entsteht“, sagt Nicola Schulze (17). Sie tanzt mittlerweile seit elf Jahren und ist das sechste Mal bei der Revue dabei. „Das Faszinierende ist die tolle Zusammenarbeit zwischen den Tänzern trotz des teilweise großen Altersunterschiedes. Es ist einfach schön, dazu zu gehören“, ergänzt die 49-jährige Anke Wernicke. Obwohl es in bestimmten Kursen nur eine Altersklasse gebe, können bei „Aladdina“ Frauen jeden Alters zusammen tanzen. Das sei oft sehr hilfreich, findet Wernicke, um sich Bewegungen besser erklären zu lassen und anderen helfen zu können.

Ellen „Aladdina“ Leptin freut sich immer wieder über die große Bereitschaft und Motivation der Mitglieder. Je näher der Auftritt rückt, desto intensiver wird an den Tänzen gefeilt. So kann schon mal ein ganzer Tag fürs Proben drauf gehen. Die Atmosphäre sei trotz hoher Konzentration „sehr locker“. Und wer sich im Training mal vertanzt, hat nur ein verschmitztes Grinsen der anderen zu befürchten.

Info: Aufführungen am 27. 2.; 5./12. 3., jeweils 19 Uhr, Erlenweg 72; Karten bei Alladina, Teltow, Potsdamer Straße 22; 03328/30 33 44

Von Lara Wiehle

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gesundheit & Lebensfreude
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg