Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Leidensdruck bei Pollenallergie sehr hoch

Allergiemobil in der Havelstadt Leidensdruck bei Pollenallergie sehr hoch

Seit März diesen Jahres tourt das Allergiemobil durch Deutschland. Am Montag machte das Infofahrzeug Station in Brandenburg an der Havel, wo der Ökotrophologe Friedrich Spinner über Unverträglichkeiten, Allergien und Asthma aufklärte. Vor Ort führte er auch einen Lungenfunktionstest durch.

Voriger Artikel
Gesundheit genießen in Königs Wusterhausen
Nächster Artikel
Senioren und Vereine müssen nicht bezahlen

Die Brandenburgerin Karin Theiler ließ sich vom Ökotrophologen Friedrich Spinner beraten.

Quelle: Melanie Höhn

Brandenburg an der Havel. Oft fängt es mit brennenden Augen an, manchmal geht es bis zur Atemnot. Die Symptome für Allergien können sehr belastend sein und die Behandlungsmethoden sind sehr vielfältig und individuell. Darüber klärte am Montag der Deutsche Allergie- und Asthmabund (DAAB) in der Bahnhofspassage auf. Der Ökotrophologe Friedrich Spinner führte vor Ort in seinem Allergiemobil einen Lungenfunktionstest durch und stellte fest, ob bestimmte Auffälligkeiten der Atemwege vorliegen. Er beriet auch zu Lebensmittelunverträglichkeiten, Neurodermitis oder Asthma.

Zahl der Auffälligkeiten steigt

„Mehr und mehr Menschen haben Probleme mit Laktose, Fructose oder Gluten“, stellte Spinner fest. „Die Zahl der Auffälligkeiten steigt.“ Krankheitsfälle häufen sich jedoch auch, weil das Thema Unverträglichkeiten sehr im öffentlichen Interesse stehe und sich dadurch mehr Leute damit befassen. Um zu vermeiden, dass man bestimmte Lebensmittel nicht mehr zu sich nehmen kann, rät Spinner dazu, viel selbst zu kochen und vorgefertigte Speisen zu vermeiden. „Unverträglichkeiten rühren oft daher, dass der Körper auf bestimmte Zusatzstoffe reagiert“, so der Experte.

Test auf neun Hauptallergene

Viele Menschen sind aber auch gegen bestimmte Gräser oder Hausstaub allergisch. „Der Leidensdruck von Menschen, die beispielsweise eine Pollenallergie haben, ist oft sehr hoch“, ergänzte Spinner. Er berät seine Patienten, ob eine Hyposensibilisierung, Anti-Histamin-Tabletten oder Augentropfen Abhilfe schaffen.

Menschen, die einen Verdacht haben, allergisch zu sein, konnten auch einen Bluttest auf neun Hauptallergene wie Gräser, Milben oder Birke in der Apotheke im Gesundheitszentrum machen lassen. „Wenn wir nach dem Test eine Neigung zur Allergie feststellen, schicken wir die Betroffenen sofort zum Arzt“, sagte Antje Prochnow, Inhaberin der Apotheke.

Von Melanie Höhn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gesundheit & Lebensfreude
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg