Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Wichtige Regeln für die Silvester-Nacht

Erlaubt und verboten Wichtige Regeln für die Silvester-Nacht

Silvester steht vor der Tür. Millionenfach werden in der Nacht Böller und Raketen gezündet. Ein lautes und farbenfrohes Spektakel. Man muss jedoch einige Regeln kennen und befolgen. Auch die Besucher der großen Festmeile in Berlin sollten sich gut überlegen, was sie in der Silvesternacht zum Brandenburger Tor mitnehmen.

Voriger Artikel
Illegale Böller ähneln einer Granate
Nächster Artikel
Der große Stress für Tiere am Silvesterabend


Quelle: dpa

Potsdam. jRaketen und Böller gehören für die meisten an Silvester einfach dazu. Beim Feuerwerk-Kauf sollten Verbraucher aber nur zu geprüften Produkten greifen. Diese sind an zwei verschiedenen Kennzeichnungen zu erkennen,

Das kann zum einen das Zulassungskennzeichen der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) sein.

Was darf ich kaufen?

Das Zulassungskennzeichen besteht aus dem Kürzel BAM, der Produktklasse (P I oder P II) und einer vierstelligen Zahl, etwa BAM - P II - 1234. Zum anderen ist auch ein CE-Zeichen mit einer Prüfnummer und Angabe der Produktkategorie (F1 oder F2) zulässig.

Die Bezeichnung P I beziehungsweise F 1 steht für Kleinstfeuerwerk, das das ganze Jahr über erhältlich ist. Böller und Raketen sind dagegen unter P II oder F 2 gruppiert. Zur Kategorie 2 gehören beispielsweise Chinaböller, Kanonenschläge oder Feuerwerksraketen.

Sie dürfen 2015 an Privatpersonen nur vom 29. bis 31. Dezember verkauft werden, erklärt die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen.

Feuerwerk ohne Zulassungsnummer ist gefährlich. Die Sprengkraft kann zu hoch sein, außerdem drohen Verletzungen durch Fehlzündungen. Doch selbst zugelassene Feuerwerkskörper sind nicht ohne Risiko: Wer diese nicht sachgerecht benutzt, bringt sich ebenfalls in Gefahr.

Zum Feuerwerk-Shopping sollte man sich an die bekannten Verkaufsstellen wie Drogerien, Supermärkte oder Baumärkte halten.

Der Import herkömmlicher Feuerwerkskörper sowie anderer Pyrotechnik (außer Marginalien wie Zündhölzer) ist auch aus EU-Staaten verboten und seit 2005 eine Straftat. Niemals sollten pyrotechnische Erzeugnisse, die keine Kennzeichnung haben, verwendet werden.

Wann und wo darf ich knallen?

Feuerwerkskörper dürfen nur entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen, der Gebrauchsanweisung und in der zulässigen Zeit, d. h. am 31. Dezember und am 1. Januar, verwendet werden.

Besonders zu beachten ist, dass pyrotechnische Gegenstände der Kategorie 2 auch an diesen Tagen nicht von Personen unter 18 Jahren abgebrannt werden dürfen. Die Kategorien 3 und 4 dürfen nur von Pyrotechnikern verwendet und gezündet werden. Der Erwerb und die Verwendung von pyrotechnischen Artikeln dieser Kategorien sind verboten. Verstöße gegen die Bestimmungen des Sprengstoffgesetzes können als Ordnungswidrigkeiten mit einer Geldbuße geahndet werden.

Das Abbrennen pyrotechnischer Gegenstände in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen sowie Reet- und Fachwerkhäusern ist verboten.

Übrigens: Unter die Kategorie 1 der Feuerwerkskörper fallen unter anderem Scherzartikel, Wunderkerzen oder Tischfeuerwerk.

Achtung : Im Park Sanssouci herrscht striktes Pyrotechnik-Verbot.

Böllerwürfe sind gefährlich und werden bestraft

Mit Blick auf den Jahreswechsel weist die Polizei noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass das Bewerfen mit Böllern zu Verletzungen führen kann und wie der Besitz von illegaler Pyrotechnik strafbar ist.

Unter anderem wegen des Wurfes von illegalen Böllern am 1. Mai diesen Jahres wurde jetzt ein 28-jähriger Mann vom Amtsgericht Tiergarten verurteilt. Der Mann hatte zum Abschluss der „Revolutionären 1.Mai-Demonstration“ drei Böller auf Polizeibeamte geworfen. Von einem der Böller wurde ein Polizeibeamter am Fuß verletzt. Der Täter wurde in Tateinheit wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Landfriedensbruchs, gefährlicher Körperverletzung und Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz zu einer Haftstrafe von einem Jahr verurteilt. Die Vollstreckung der Strafe wurde zur Bewährung ausgesetzt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Nicht nur wegen der drohenden Strafen appelliert die Polizei Berlin verantwortungsbewusst mit Feuerwerkskörpern umzugehen und nur zugelassene Pyrotechnik zu erwerben.

Silvesterparty am Brandenburger Tor in Berlin

In diesem Jahr findet zum 21. Mal die Silvesterparty zwischen dem Brandenburger Tor und der Siegessäule statt.

Anlässlich der Feierlichkeiten werden die Festmeile und der unmittelbar angrenzende Tiergarten zwischen dem Brandenburger Tor und dem Kleinen Stern bereits ab dem 28. Dezember, 6 Uhr, für jeglichen Individualverkehr geschlossen sein. Auch Fußgänger und Radfahrer dürfen den Bereich dann nicht mehr passieren!

Am 30. Dezember zwischen 14 und 20 Uhr ist es jedoch möglich, über die Einlasskontrollen auf das Veranstaltungsgelände zu gelangen.

Am 31. Dezember wird der Pariser Platz ab 14 Uhr gesperrt. Der Veranstaltungsraum und die angrenzenden Straßen werden für Kraftfahrzeuge des Individualverkehrs aufgrund umfangreicher Sperrmaßnahmen nicht mehr nutzbar sein.

Daher empfiehlt die Polizei Berlin den Besuchern, die Veranstaltung mit öffentlichen Verkehrsmitteln über den Hauptbahnhof oder über die Bahnhöfe Potsdamer Platz, Bellevue und Tiergarten zu erreichen.

Die Polizei hat zudem diverse Sicherheitsempfehlungen veröffentlicht. Besucher der Festmeile sollten darauf achten, dass

- auf der gesamten Festmeile ein Taschen-/Rucksack- und Kofferverbot besteht!

- Handtaschen nicht allein abgestellt oder zurückgelassen werden sollen.

- Gegenstände, auch Getränke, nie unbeaufsichtigt bleiben sollen!

- aggressive Personen und Gruppen der Polizei zu melden sind!

-
dass die Silvesterparty auch ein Paradies für Taschendiebe ist!

Wichtige Hinweise beim Umgang mit den Feuerwerkskörpern

• Rechtzeitig sämtliche Fenster, Dachluken, Balkontüren und Garagentore schließen.

• Brennbare Gegenstände vom Balkon oder vom Haus entfernen.

• Nur geprüfte Feuerwerkskörper verwenden.

• Vor dem Abbrennen des Feuerwerks die Gebrauchsanweisung lesen und beachten.

• Feuerwerk nicht in der Nähe von Krankenhäusern und Gebäuden zünden, die mit Reet gedeckt sind.

• Für den Notfall Löschmittel bereithalten (Eimer Wasser, besser Feuerlöscher).

• Feuerwerk (mit Ausnahme von Tischfeuerwerk) nur im Freien zünden, niemals innerhalb geschlossener Räume.

• Beim Abbrennen von Tischfeuerwerk bedenken, dass Silvesterdekoration in der Regel brennbar ist.

• Feuerwerkskörper nicht in der Hand behalten, sondern auf den Boden legen und dann zünden.

• Raketen senkrecht in Getränkekästen mit leeren Glasflaschen oder Ähnliches stellen und so ausrichten, dass sie nicht auf benachbarte Gebäude, Menschen oder Tiere zielen.

• Niemals versuchen, „Fehlzünder“ ein zweites Mal anzuzünden.

• Niemals eigene Böller basteln, Feuerwerkskörper manipulieren oder illegale Böller verwenden.

• Schützen Sie sich gegen schädliche Lärmeinwirkungen (Knalltraumata) durch Ohrstöpsel.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gesundheit & Lebensfreude
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg