Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Sprühregen

Navigation:
Wieder Schleusenfest in Kleinmachnow

Mit Flößen und Feuerwerk Wieder Schleusenfest in Kleinmachnow

Seit 2006 feiert Kleinmachnow mit seinen Nachbargemeinden das Fest an der Schleuse. Es war anlässlich der Jubiläumsfeiern zu „100 Jahre Teltowkanal“ ins Leben gerufen worden und zog alljährlich zigtausende Besucher zum Industriedenkmal. Nach einjähriger Pause findet das Schleusenfest nun wieder Ende Mai statt – zum 110. Geburtstag des Teltowkanals.

Voriger Artikel
Brück: Kunst statt Zigaretten
Nächster Artikel
Weißer Ring hilft Veltener Rollstuhlfahrerin

Im Mai wird an der Kleinmachnower Schleuse wieder gerudert und gefeiert.

Quelle: Privat

Kleinmachnow. 2016 jährt sich die Einweihung des Teltowkanals zum 110. Mal. Nach der Pause im vorigen Jahr findet deshalb das traditionelle Schleusenfest wieder in Kleinmachnow statt. Am 28./29. Mai steigt „die Party für eine ganze Region“, sagt Dirk Zeugmann vom Kleinmachnower Marketingbüro MBZ. Er managt im Auftrag der Gemeinde Kleinmachnow, die federführend ist, das Spektakel.

Erstmals beteiligt sich die Söhnelwerft mit einem Flöße-Shuttle zwischen ihrem Firmensitz und dem Festgelände. So lässt sich die Schleuse für Besucher in Aktion erleben – vom Floß aus sicher beeindruckend. Mutige gehen mit Standup-Boards aufs Wasser, und der Ruderclub RCKST stellt „Zweier“ für Rudertouren bereit.

Für das Fest wird außerdem die historische Mittelkammer der Schleuse in Betrieb sein. Wie Zeugmann sagt, übernehmen Mitarbeiter des Wasser- und Schiffahrtsamtes Spezialführungen durch die Schleuse und lassen Interessierte sogar die Technikräume oberhalb der Schleusenkammern besichtigen. Ein weiteres Erlebnis wird wieder die Präsentation von Schiffsmodellen sein. Das Kanaljubiläum ist natürlich Hoch-Zeit für den Heimatverein, der in der historischen Straßenbahn und im Außengelände an der Schleuse die Geschichte des Teltowkanals darstellt. Zeugmann verspricht „deutlich mehr Marktstände“ und preist das Können der Leute von der Wasserbauschule, die nicht nur einen Seemannsknoten hinkriegen. Das Bühnenprogramm bietet Jazz, Klassik, Rock, Pop und Tanz – vor allem mit Künstlern aus der Region wie Soul Circus, Papa-Binnes-Jazzband, „Ella 19“ und „4 Friends“. Zum ersten Mal wird es auch ein glanzvolles Feuerwerk geben an der Schleuse geben.

Der 100. Geburtstag der 1906 eröffneten künstlichen Wasserstraße war das Startsignal für das jährliche Fest. Finanziert wird es von Teltow, Stahnsdorf und Kleinmachnow. 2015 fiel es aus, weil Stahnsdorf (2014) und Teltow (2015) große Ortsjubiläen stemmen mussten. Für 2016 gibt es ein Budget von 30 000 Euro. Kleinmachnow steuert 15 000 Euro bei, Teltow 7500 und Stahnsdorf 3000 Euro. Mit 4500 Euro müsse man sein eigenes, „ehrenamtlich organisiertes Dorffest bezuschussen“, hieß es gestern aus der Verwaltung. Bürgermeister Michael Grubert (SPD) sagte, dass man „schon gedacht hat, dass sich Stahnsdorf mit mehr Geld beteiligt, „aber natürlich freuen wir uns über diese Zuwendung“.

Fest seit 2006

Am 2. Juni 1906 weihte Kaiser Wilhelm II. den Teltowkanal und die Schleuse mit seiner Jacht „Alexandria“ ein.

Anlässlich der Feiern zum 100.Geburtstag des Teltowkanals wurde das Schleusenfest 2006 als maritimes Bürgerfest ins Leben gerufen.

Erstmals gemeinsam wurde es 2010 von Kleinmachnow, Teltow und Stahnsdorf veranstaltet; damals nach Einwohnerschlüssel finanziert über die regionale Arbeitsgemeinschaft KAT, der alle drei Kommunen angehörten.

Von Claudia Krause

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gesundheit & Lebensfreude
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg