Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Poledance: Ohne Highheels an der Stange

Kopfüber ausbalanciert Poledance: Ohne Highheels an der Stange

Nadin Stasik hängt kopfüber an der Stange. Sie hält sich nur mit den Beinen. Schnell wechselt sie die Position und rutscht dann ganz langsam runter, bis sie wieder den Boden berührt. Seit zweieinhalb Jahren betreibt die 34-Jährige in Brandenburg an der Havel Pole Dance - eine Fitnessform, die wie viele andere in den letzten Jahren aus den USA herüber geschwappt ist.

Voriger Artikel
KVBB: Facharzt-Terminvergabe „überflüssig“
Nächster Artikel
Netzwerk Kind in Meyenburg läuft gut an

Schwindelerregende Perspektive: Nadin Stasik hängt kopfüber an der Stange. Beim Poledance sind Muskelkraft und Geschicklichkeit gefragt.
 

Quelle: Marcus Alert

Brandenburg/H.  Nadin Stasik hängt kopfüber an der Stange. Sie hält sich nur mit den Beinen an der silbernen Stange, die sich langsam dreht. Schnell wechselt sie die Position und rutscht dann ganz langsam runter, bis sie wieder den Boden berührt. Seit zweieinhalb Jahren betreibt die 34-Jährige Pole Dance, eine Fitnessform, die wie viele andere, in den letzten Jahren aus den USA herüber geschwappt ist. Mittlerweile werden sogar deutsche Meisterschaften und sogar Welttitelkämpfe ausgetragen.

Nadin Stasik an der Stange

Nadin Stasik an der Stange.

Quelle: ale

Pole Dance kommt eigentlich aus dem Artistikbereich. Aus China. Doch in Verbindung gebracht wird der Stangentanz meist mit Striptease und somit mit dem Rotlichtmilieu. Doch beim Sport an der Stange zieht sich niemand aus, auch, weil man sowieso in der Regel sehr wenig an hat. „Man benötigt die nackte Haut, um an der Stange festzukleben“, erklärt Nadin Stasik.

Aber man verzichte natürlich auf die Highheels und auch auf die sexy Bewegungen. Und zu Anfang gebe es immer wieder blaue Flecke und durch das Runterrutschen auch schon einmal kleinere Brandwunden. Doch daran gewöhne man sich und nach und nach lege man sich an den wichtigen Stellen eine Hornhaut zu.

Neuer Fitnesstrend

Der Begriff Poledance bezeichnet eine Tanz- und Sportform, die vor allem im Artistikbereich zu finden ist.

Entstanden ist die Tanzform im Erotikgeschäft. Mittlerweile wird Poledance jedoch auch als reiner Fitnesssport betrieben.

Die Stangen sind teils aus poliertem Stahl oder aus Guss. Für das Training an Stangen empfehlen sich weiche Unterlagen, um Verletzungen bei versehentlichem Abgleiten zu verhindern.

Mit der reinen Körperkraft wird mit Händen, Füßen und Armen Anpresskraft produziert, um gar nicht oder weitgehend kontrolliert zu Boden zu gleiten.

Durch das Training wird vor allem der Oberkörper und der Beckenbereich gestärkt.

Die Brandenburgerin, die mittlerweile in Vehlen bei Bensdorf lebt, ist gelernte Sportakrobatin. Mitte der 1990er Jahre trainierte sie beim SFB 94. Nach ihrer Ausbildung als Immobilien-Kauffrau und einigen Berufsjahren suchte sie nach gesundheitlichen Problemen wieder eine sportliche Betätigung. Die Wahl fiel schließlich auf Pole Dance.

„Das ist eigentlich Sportakrobatik mit einer Stange“, verrät Nadin Stasik. Alle Muskelgruppen würden trainiert, das Training an der Stange stärke den Rücken und sorge für die richtige Körperhaltung. Und das alles immer nur mit dem eigenen Körpergewicht und bei minimalem Platzbedarf. Denn so eine Stange nehme nicht viel Platz weg. Ordentliche würden schon ab 300 Euro zu haben sein und könnten eigentlich in jeder Wohnung installiert werden.

Sportakrobatik an der Stange

Nadin Stasik und ihr Mann Kevin wollen nun ihr Hobby zum Beruf machen. Sie mieteten Räume in der August-Sonntag-Straße im SWB-Park an und montierten sechs silberglänzende Stangen. Vor einigen Tagen eröffneten sie ihr Sportstudio Passion. Während Nadin Stasik, die gerade ihren B-Trainer-Schein macht, für die Basic-Kurse für Frauen, Kinder ab sechs Jahre und auch Männer verantwortlich zeichnet, trainiert Marie Lukas die Fortgeschrittenen. Und Anna Nittmann leitet Yoga-Kurse.

Kurse zur Rückenschule sind geplant und um auch Hip-Hop anbieten zu können, ist man auf der Suche nach einem Trainer. Kevin Stasik fungiert als Geschäftsführer. Der 35-Jährige ist von Beruf Veranstaltungsfachwirt und will künftig Wochenend-Workshops mit gefragten Szene-Trainern auf die Beine stellen.

Von Marcus Alert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gesundheit & Lebensfreude
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg