Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Szenelokal „La Leander“ öffnet wieder

Schwul-lesbisches Café in Potsdam Szenelokal „La Leander“ öffnet wieder

Das Potsdamer Szenelokal „La Leander“ wird am Freitag mit neuen Betreibern wieder eröffnet. Melanie Labsch und Kuno Hochhuth, die das Café nach dem Aus des früheren Betreibervereins „Queer im Viertel“ übernommen haben, wollen an die alten Traditionen als Zentrum der schwul-lesbischen Szene anknüpfen.

Voriger Artikel
GEZ nicht gezahlt – Frau muss in Gefängnis
Nächster Artikel
Ruppiner Kirchengemeinde unterstützt Myanmar

Melanie Labsch und Kuno Hochhuth mit dem Maskottchen des „La Leander“.

Quelle: Bernd Gartenschläger

Potsdam/Innenstadt. Das Szenelokal „La Leander“ an der Benkert-/Ecke Kurfürstenstraße wird am Freitag mit neuem Betreiber wieder eröffnet. Das von der freiberuflichen Grafikerin Melanie Labsch (40) und dem Koch Kuno Hochhuth (42) vorgelegte Konzept für ein „queeres Wohnzimmer“ ist eine Rückkehr zu den Wurzeln des Lokals als Zentrum der schwul-lesbischen Szene in Potsdam. Der bisherige Betreiberverein „Queer im Viertel“ wird nach Angaben der neuen Betreiber aufgelöst.

Labsch war bereits seit Jahren als Servicekraft im „Leander“ tätig. Hochhuth arbeitete unter anderem in der Tapas-Bar „Mea Culpa“ und war zuletzt Küchenleiter in der Waschbar an der Geschwister-Scholl-Straße. Die Neueröffnung werde vom Vermieter ebenso unterstützt wie von der Stadt und einschlägigen Vereinen.

Eröffnet wird das Lokal mit einem zehntägigen Festprogramm, das Programmpunkte früherer Jahre wieder aufleben lässt. Dazu gehören unter anderem der „Kaffeeklatsch zu feiner Grammophonmusik“, das „Sonntagsrätsel“ und das „Tuntenbingo“. Höhepunkt soll am 16. April der traditionelle „Queensday“ mit prächtig aufgetakelten Transvestiten im Begleitprogramm des Tulpenfestes werden, das nach zweijähriger Pause wieder in den Kiez kommt.

Zehn Tage Neueröffnung

„Eröffnung unterm Regenbogen“ heißt es am Freitag um 18 Uhr zum Neustart des La Leander. An jedem der nächsten Tage gibt es eine spezielle Veranstaltung.

Gefeiert wird am Freitag zugleich die Vernissage die Wanderausstellung „Walk with pride“ über weltweit 15 Paraden und Gegenaufmärsche zum Christopher Street Day.

Am Sonnabend um 15 Uhr gibt es „Kaffeklatsch zu feiner Gramphonmusik“. Das erste Tuntenbingo seit Jahren steht am 13. April um 19 Uhr auf dem Programm. Der Queensday am 16. April wird um 12 Uhr eröffnet.

Das „La Leander“ öffnet in der Woche täglich um 13 Uhr, am Wochenende um 11 Uhr.

Sichtbarstes Symbol des Neuanfangs eine neue Regenbogenfahne als Symbol der schwul-lesbischen Bewegung an der Fassade des Eckhauses sein. Das alte Banner wurde vor Jahren gestohlen und seither nicht ersetzt.

Von Volker Oelschläger

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lifestyle & Trends
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg