Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Newtopia-Pioniere gründen die PIMP-Partei

Machen Nils und Derk nur Spaß? Newtopia-Pioniere gründen die PIMP-Partei

Wollen sich die Newtopia-Pioniere jetzt ernsthaft in Demokratie üben, oder ist alles nur ein Scherz? Jedenfalls verstehen sich Derk und Nils so gut, dass sie eine Partei gründen. Einen Namen haben die Beiden schon gefunden: PIMP - Partei für Intelligenz, Megalomanie und Privatsphäre. Jetzt feilen sie an dem Manifest, zu sehen in der TV-Folge am Mittwoch.

Zeesen 52.278611 13.634167
Google Map of 52.278611,13.634167
Zeesen Mehr Infos
Nächster Artikel
Newtopia-Pioniere behalten ihre Kühe

Was hecken Derk und Nils aus?

Quelle: Sat.1

Zeesen. Die beiden jungen Newtopia-Pioniere Derk und Nils wollen eine Partei gründen. PIMP soll sie heißen: Partei für Intelligenz, Megalomanie und Privatsphäre.

Was ist Megalomanie?

Dabei schließen Nils und Derk bei vielen Leuten auch außerhalb Newtopias eine Bildungslücke. Denn wer weiß schon, was Megalomanie ist? Das Wiktionary verrät es. Megalomanie ist ein Begriff aus der Psychiatrie und bezeichnet eine mentale Störung, die charakterisiert ist von gehobener Selbstüberschätzung. Man kann auch schlicht von Größenwahn sprechen.  

PIMP braucht ein Programm

Wer eine Partei gründet, braucht auch ein Programm. Uns so investieren Nils und Derk jede Menge Zeit damit, PIMP ein passables Manifest zu verpassen. Darin geht es unter anderem um R2D2, die Bundesregierung, Gummipflicht im Internet und Edward Snowden.

Nur aus Langeweile?

Wir vermuten, so ganz ernst können es die beiden Newtopia-Bewohner mit ihrer Partei nicht meinen. Aber wer weiß, vielleicht steckt ja doch mehr dahinter als Langeweile? Vielleicht Frust über den Verlust der Privatsphäre angesichts der vielen Kameras? Was treibt die Beiden an?

Derk, der Kapitalismus-Fan

Derk, 26, Key-Account-Manager aus Frankfurt am Main, bekennender Gelegenheitssportler und Reise-Süchtiger, scheint nicht genug Auslauf in Newtopia zu bekommen. Da ist die Gründung einer Partei eine willkommene Abwechslung. Zumal Derk als einer, der Improvisations-Theater mag, bestens geeignet scheint für den Polit-Zirkus. Ob er als Politiker an seiner Vision festhält, aus Pleite-Newtopia eine Gelddruckmaschine zu machen? Auch sein Lebensmotto macht ihn anfällig für die Politik: "Wenn nicht ich, wer sonst?"

Nils, der Materialismus-Verächter

Nils, 25, im wirklichen Leben Art Director, sieht das Leben etwas gelassener. Während für Derk der Kapitalismus die ideale Gesellschaftsform ist, kommt Materialismus in der idealen Welt von Nils überhaupt nicht vor. Aber auch Nils sieht sich als Macher, der schon als Kind davon geträumt hat, andere Menschen zu begeistern. Und auch er liebt Theater.

Zwei Alphatiere, die ganz unterschiedliche Einstellungen zum Materialismus haben: Kann das gut gehen? Wie lange wird die Harmonie in der Zwei-Mann-Partei halten?

Wie wär's mit einer Bauernpartei?

Wozu braucht man in einer Gemeinschaft von einer Handvoll Leuten überhaupt eine Partei? Und wäre es angesichts der schlechten Versorgung der Tiere nicht dringender, eine Bauernpartei zu gründen?

MAZonline

Mehr zu Newtopia >

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Bewohner beschließen den Verbleib der Tiere

Bei Newtopia ist eine wichtige Frage geklärt worden: Die Ureinwohner, nämlich die Kühe, bleiben weiter im Zeesener TV-Camp. Zuvor hatten die Bewohner über Sinn und Unsinn der tierischen Bewohner diskutiert. Doch kaum ist die eine Frage geklärt, kommt schon wieder eine andere wichtige Frage auf. Auch dieses Mal stehen Tiere im Fokus.

mehr
Mehr aus Newtopia
Die aktuellen und alten Newtopia-Kandidaten

Seit dem 23. Februar läuft auf Sat.1 das TV-Experiment Newtopia. 15 Kandidaten sind dort einst eingezogen. Viele haben das Camp wieder verlassen, einige sind noch dabei. In der Bildergalerie sehen Sie alle Kandidaten im Überblick.

Was brauchen Sie, um sich ein neues Leben aufzubauen?

Erste Bilder aus "Newtopia"

Am 23. Februar ziehen sieben Frauen und acht Männer in eine unbeheizte Scheune bei Königs Wusterhausen und beginnen ein neues Leben. Sie leben ein Jahr lang nahezu abgeschnitten von der Außenwelt, um eine neue Gesellschaft aufzubauen. Wir zeigen die ersten Bilder von "Newtopia".