Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Tag 12: Ein brüskierter Stalin

Hinter den Kulissen der Potsdamer Konferenz Tag 12: Ein brüskierter Stalin

Im Sommer 1945 ist Potsdam Schauplatz einer historischen Konferenz. Die Siegermächte verhandeln über die Zukunft Deutschlands nach dem Zweiten Weltkrieg. Doch was geschah abseits der Konferenz? Wir haben hinter die Kulissen geschaut und erstaunliches herausgefunden. Heute: Besuch in Frankfurt und ein brüskierter Stalin.

Schloß Cecilienhof, Potsdam 52.41944 13.068036
Google Map of 52.41944,13.068036
Schloß Cecilienhof, Potsdam Mehr Infos
Nächster Artikel
Tag 13: Autogramm vom Präsidenten

Potsdam. Auch wenn Stalin noch am Vorabend Churchill gut zugeredet hat, eigentlich war man sich in Potsdam schon etwas länger sicher: Winston Churchill wird nicht mehr aus England zurückkommen und an der Konferenz teilnehmen. Zu deutlich zeichnete sich seine Wahlniederlage ab. Und so ist es auch gekommen. Der deutliche Wahlsieger und Churchills Nachfolger ist Clement Attlee.

Doch Attlee wird heute nicht mehr an den Konferenzort kommen, soviel ist klar. Zeit für US-Präsident Truman seinen Truppen in Frankfurt am Main einen Besuch abzustatten. Früh verlässt er daher seine „Little White House“ in Babelsberg und lässt sich zum Flughafen nach Berlin-Gatow bringen. Schon um kurz nach 7:30 Uhr ist die Präsidentenmaschine mit einer hochrangigen Delegation in der Luft und unterwegs General Eisenhower und weiter zur 84. Infanteriedivision in Weilheim.

Um 16:20 Uhr ist der Besuch am Main beendet. Truman macht sich wieder auf den Weg nach Babelsberg, wo er gegen 19 Uhr wieder eintrifft.

Wenig später wird Truman darüber in Kenntnis gesetzt, dass nach Churchill und ihm selbst nun auch der chinesische Machthaber Chiang Kai-shek die „Potsdamer Erklärung“ unterzeichnet habe. In dieser Erklärung wird Japan aufgefordert, bedingungslos zu kapitulieren – ansonsten drohe die vollständige Zerstörung.

Die Erklärung wird der Presse zugespielt. Freigabe: 21:20 Uhr. Stalin erfährt erst jetzt offiziell von dieser Erklärung.

Für den Abend hat sich ein alter Freund des Präsidenten zum Essen angesagt: Major Alfred K. Lee besucht Truman. Zudem gesellen sich weitere Besucher hinzu. Man tafelt bis etwa 22 Uhr.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Hinter den Kulissen der Potsdamer Konferenz

Im Sommer 1945 ist Potsdam Schauplatz einer historischen Konferenz. Die Siegermächte verhandeln über die Zukunft Deutschlands nach dem Zweiten Weltkrieg. Doch was geschah abseits der Konferenz? Wir haben hinter die Kulissen geschaut und erstaunliches herausgefunden. Heute: Churchills letzter Tag in Potsdam.

mehr
Mehr aus Potsdamer Konferenz
Sommer '45
Die "Großen Drei" im Sommer 1945 im Schloss Cecilienhof

Im Potsdamer Schloss Cecilienhof fand vom 17. Juli bis zum 2. August 1945 die Potsdamer Konferenz statt. Auf höchster Ebene verhandelten hier die drei Hauptalliierten des Zweiten Weltkriegs über das weitere Vorgehen Deutschlands und Europa verhandelt. Aber es gab auch ein Leben neben der Konferenz - und was für eins!

mehr
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam