Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° bedeckt

Navigation:
Fachhochschule: Vizepräsident wechselt

Gerald Dell folgt Arno Fischer Fachhochschule: Vizepräsident wechselt

De Fachhochschule Brandenburg (FHB) in dieser Woche ihren langjährigen Vizepräsidenten für Forschung und Technologietransfer, Arno Fischer, in den Ruhestand verabschiedet. Sein Nachfolger im Amt wird Gerald Kell, teilt die Fachhochschule am Donnerstag mit.

Voriger Artikel
Skelett gibt Auskunft über Vergangenheit
Nächster Artikel
Schlagabtausch zu Uferpark am Jungfernsee

Gerald Kell (l.) löst Arno-Fischer als Vizepräsident der FHB ab.

Quelle: FHB

Brandenburg an der Havel. Mit einer Feierstunde hat die Fachhochschule Brandenburg (FHB) ihren langjährigen Vizepräsidenten für Forschung und Technologietransfer, Arno Fischer, in den Ruhestand verabschiedet. Sein Nachfolger im Amt wird Gerald Kell, teilt die Fachhochschule am Donnerstag mit.

Seit November 2007 leitete Arno Fischer als Vizepräsident die Forschungs- und Transferaktivität der FHB. In seiner Amtszeit habe die FHB die so genannten Drittmittel – das sind die Einnahmen der Hochschule aus Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten – auf rund fünf Millionen Euro verfünffacht, heißt es. Damit sei die FHB in diesem Bereich eine der wachstumsstärksten Fachhochschulen Deutschlands.

„Professor Arno Fischer hat sich als Vizepräsident sehr stark für die Forschungs- und Transferkultur an der Fachhochschule Brandenburg eingesetzt, das spiegelt sich auch in den vielen erfolgreichen Unternehmensgründungen wider“, lobte die FHB-Präsidentin Burghilde Wieneke-Toutaoui. Sie bemerkte, dass der stets sehr bescheiden auftretende Fischer „viele, auch unorthodoxe Ideen“ vorgebracht habe. Seine Begeisterungsfähigkeit und seine Bereitschaft, Dinge wirklich anzupacken, seien beeindruckend.

Noch in diesem Jahr eine Auszeichnung

Die Brandenburger Fachhochschule erwartet als eine der ersten in Deutschland noch in diesem Jahr die Auszeichnung „HR Excellence in Research“, welche die Europäischen Kommission vergibt. Ein Ziel bestehe darin, mit qualitätsgesichertem Personalmanagement bessere Arbeitsbedingungen für Wissenschaftler zu schaffen und diesen Beruf stärker zu etablieren.

Arno Fischer sagte bei seiner Verabschiedung im Audimax dazu: „Mit diesem Zertifikat zeigen wir, dass wir mehr sind als ein junger und interessanter Forschungsstandort.“ Die Auszeichnung könne helfen, noch mehr anerkannte Wissenschaftler für die Hochschule zu begeistern, den Forschungs- und Wissenstransfer in die Region weiter zu intensivieren und internationale Impulse in die regionale Wirtschaft zu geben.

Auch in Pension weiter aktiv

Einige aktuelle Projekte wird Prof. Dr.-Ing. Arno Fischer auch nach seiner Pensionierung weiter verfolgen. Dazu gehört die Entwicklung eines neuen Studienangebots. Darin geht es um alle Aspekte der Sicherheit, Zuverlässigkeit und Benutzerfreundlichkeit bei der Nutzung ziviler unbemannter Flugsysteme. Erreicht werden soll unter anderem, dass Drohnen aufgespürt werden können und illegale Drohnenaktivität verhindert wird.

Künftiger Vizepräsident wird vom 1. Januar 2016 an Gerald Kell, seit 15 Jahren Professor für Digitale Systeme im Fachbereich Informatik und Medien. Der Ingenieur ist seit mehr als zehn Jahren als Forscher an der FHB aktiv. Aktuell entwickelt er nach Angaben von FHB-Sprecherin Heide Traemann digitale Halbleiterchips für ultraschnelle Verarbeitung. Diese Chips arbeiten mit zehnfacher Geschwindigkeit im Vergleich zu aktuell verwendeten Computerchips. Kell will sie mit seinem Team bis zur Marktreife bringen.

Von Jürgen Lauterbach

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Studium & Wissenschaft

"Herr Professorin": Sind weibliche Berufsbezeichnungen auch für Männer sinnvoll?

MAZ Sportbuzzer
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg