Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Forscher von Schneemassen überrascht

Tagebuch: Potsdamer Expedition in Grönland Forscher von Schneemassen überrascht

Der Potsdamer Grönlandforscher Wilfried Korth hat mit seinem Team den ersten Messpunkt der historischen Route von 1912 ist erreicht. Das Viererteam läuft die Strecke der damaligen Expedition des Schweizer Meteorologen Alfred de Quervain in umgekehrter Richtung ab.

Voriger Artikel
Möge die Forschung in Grönland beginnen
Nächster Artikel
Grönland-Forscher völlig auf sich allein gestellt

Der Aufstieg am dritten Marschtag.

Potsdam. Vor gut 100 Jahren marschierte die Expedition des Schweizer Meteorologen Alfred de Quervain von der West- an die Ostküste Grönlands. Die Forscherteam um den Potsdamer Grönlandforscher Wilfried Korth startete an der Ostküste. Sie wollen ganz genau untersuchen, wie stark die Eiskappe Grönlands während der vergangenen Jahrzehnte abgeschmolzen ist.

Expedition Grönland: Tagebuch

Mittwoch, 29. Juli 2015, Aufstieg

Wir haben den dritten Marschtag hinter uns und sind auf 1140m Höhe angekommen. Die ersten Spaltengebiete liegen hinter uns, ließen sich aber gut bewältigen, natürlich auch am Seil wenn nötig.

Wir haben viel Schnee, viel mehr als erwartet. Deshalb haben wir den Heli schon für morgen bestellt. Dann geht es auf Skiern (viel sicherer im Spaltenbereich mit Schnee) und den Schlitten im Schlepp weiter.

Heute wurde der erste Messpunkt, der Zeltplatz 20 von 1912, erreicht und gemessen. Das war damals der letzte Punkt, der auf dem Eis gemessen wurde. Von nun an folgen wir der historischen Route.

Es geht uns allen gut und auch die Stimmung ist bestens.

Wilfried Korth

Von Ute Sommer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grönland-Expedition