Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -3 ° Nebel

Navigation:
Potsdamer meistert erste Etappe auf Grönland

Tour durch die „blaue Schönheit“ Potsdamer meistert erste Etappe auf Grönland

Die Ausrüstung ist von der Polizei abgenommen worden, mit dem Boot ging es in Richtung Pedersen Fjord. Potsdamer Wilfried Korth und sein Team hat den ersten Aufstieg von 600 Höhenmeter bei der Expedition durch Grönland hinter sich gebracht. Doch es liegen noch viele weitere vor ihm bei 700 Kilometer Fußmarsch.

Voriger Artikel
Idylle am Wochenende in Tasiilaq
Nächster Artikel
Möge die Forschung in Grönland beginnen

Grönland hat viele Eisberge.

Quelle: dpa

Potsdam/Pedersen Fjord. Erst die Eisbären und jetzt auch noch viel Eis im Pedersen-Fjord: Die Grönlandforscher unter der Leitung des Potsdamers Wilfried Korth haben mit einigen Widrigkeiten zu kämpfen. Trotzdem war am Montagabend gegen 20 Uhr Ortszeit die erste Etappe geschafft. Bei uns ist es dann schon Mitternacht. Fast 600 Höhenmeter haben die Forscher auf der ersten Teilstrecke von acht Kilometern Länge geschafft. Im Laufe des kompletten 700 Kilometer langen Fußmarsches geht es hoch bis auf 2500 Meter. Sie haben also noch einiges vor sich.

Expedition Grönland: Tagebuch

Montag, 27. Juli: Die Tour hat begonnen

Wir haben die erste Etappe hinter uns gebracht!

Am Morgen hat die Polizei unsere Ausrüstung inspiziert und für gut befunden. Um 12 ist das Boot mit uns Richtung Pedersen-Fjord losgefahren. Um 16 Uhr waren wir am Startpunkt. Ob wir das schaffen würden, war bis zum Schluss unsicher, es war viel Eis im Fjord. Aber Harald, unser grönländischer Bootsführer hat uns sicher durch die blaue Schönheit manövriert.

Dann sind wir noch vier Stunden aufgestiegen, circa acht Kilometer. Das Camp steht in knapp 600 Metern Höhe. Das Inlandeis ist noch gut einen Kilometer entfernt.

Wilfried Korth

Von Ute Sommer und MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grönland-Expedition