Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Bahnhöfe zum Schnäppchenpreis

Im Juni kommen viele Immobilien unter den Hammer Bahnhöfe zum Schnäppchenpreis

In Jüterbog und mehreren Orten in der Umgebung will die Deutsche Bahn ihre Bahnhofsgebäude loswerden. Das Berliner Auktionshaus Karhausen bringt sie unter den Hammer. Weil es diesmal so viele Immobilien sind, darunter auch Wohnhäuser und Freizeit-Grundstücke, wird die Versteigerung an drei Tagen erfolgen.

Voriger Artikel
Der Umstieg von der Bahn aufs Auto ist endgültig

Der Bahnhof in Jüterbog soll am 20. Juni versteigert werden. Interessenten können ihn am 16. Juni inspizieren.
 

Quelle: Foto: Gertraud behrendt

Jüterbog.  Jetzt wird es ernst. Das Bahnhofsgebäude in Jüterbog soll am 20. Juni versteigert werden. Das Auktionshaus Karhausen AG in Berlin hat die Exposés verschickt. Da sich für Jüterbog einige Interessenten gemeldet haben, gibt es für alle am Dienstag, dem 16. Juni, von 12.30 bis 14.30 Uhr eine Besichtigung .

12 000 Euro beträgt das Mindestgebot für den denkmalgeschützten Bahnhof. Erbaut wurde er um 1902. Die Nutzfläche beträgt 900 Quadratmeter. Einziger Mieter ist ein Servicecenter der Bahn im Erdgeschoss des Bahnhofs. Die Jahresmiete beträgt netto um 6600 Euro. Daher ist das Angebot ein Schnäppchen. „Wo bekommt man heute ein Objekt mit 50 Prozent Rendite und zusätzlich große Flächen zur Entwicklung und Eigennutzung?“, stellt der Auktionator Matthias Knake fest.

Allerdings ist der Sanierungs- und Modernisierungsbedarf erheblich. Weiterhin muss der Käufer – wie bei jedem Bahnhof – noch einige Auflagen und Rechte gegenüber der Bahn beachten. Bereits im vergangenen Jahr wurde das ehemalige Bahnbetriebswerk in Jüterbog erfolgreich von der Karhausen AG im Auftrag der Deutschen Bahn versteigert.

Gleich nach diesem Termin geht es nach Oehna, wo ein Vierseithof für 20 000 Euro versteigert werden soll. Von 15 bis 16.30 Uhr werden dort Interessenten erwartet. Die Eigentümer sind nach Südafrika ausgewandert und geben ihren Deutschlandsitz mit Wohnungen auf 350 Quadratmetern, Scheune und Nebengebäuden auf dem knapp 4000 Quadratmeter großen Grundstück aus Altersgründen auf.

Insgesamt werden so viele Immobilien versteigert, dass der Auktionator vom 20. bis 23. Juni den Hammer schwingen wird. Unter den soll auch der 1993 sanierte Bahnhof in Herzberg-West (Elster) für 30 000 Euro kommen. Derzeit werden um 11 000 Euro Miete gezahlt. Der Bahnhof in Zahna-Elster soll ebenfalls mindestens 30 000 Euro bringen. Die Bahnhöfe in Holzdorf (Landkreis Wittenberg) und Drahnsdorf im Landkreis Dahme-Spreewald sind für je 500 Euro zu haben. Der Bahnhof in Drahnsdorf wurde um 1890 erbaut und steht leer.

Den Käufern der Bahnhöfe in so kleinen Orten wie Drahnsdorf und Holzdorf ist es untersagt, Spielhallen, Sex- oder Erotikshops, Peepshows, Bordelle, Versammlungsstätten für radikale Gruppen, Drogenberatungsstellen und Waffengeschäfte einzurichten oder dafür Räume zu vermieten.

Versteigert werden auch reine Wohnhäuser, beispielsweise ein 1983 erbauter Block mit acht Wohnungen in Wahlsdorf für 500 Euro am 22. Juni. Dieses Mehrfamilienhaus kann am Mittwoch, dem 17. Juni, von 14 bis 15 Uhr besichtigt werden. Für die gleiche Summe soll in Wahlsdorf auch ein Grundstück, dessen Bebaubarkeit das Auktionshaus nicht geprüft hat, den Besitzer wechseln.

In Dahme ist ein verpachtetes und voll erschlossenes 3350 Quadratmeter großes Grundstück im Zagelsdorfer Damm 2/3 für 12 000 Euro zu haben. Das Amt Dahme will sich von zwei Wohnhäusern in der Jüterboger Straße 12 und 13 in Dahme trennen. Beide Häuser wurden 1918 erbaut und stehen leer; 9000 Euro werden erwartet. Ein 1907 errichtetes Haus mit drei leerstehenden Wohnungen in der Töpferstraße 11 in Dahme wird für 5000 Euro angeboten.

 Noch weniger sollen die zwei unvermieteten Wohnungen plus ein Grundstück in der Hauptstraße 72 sowie in der Heinrich-Mann-Straße 2 in Dahme erbringen: 4500 Euro.

Die Stadt Mittenwalde bietet im Ortsteil Töpchin ein Erholungsgrundstück mit Bungalows im Schützenplatz 9 und 11 an. Das ist zwar verpachtet, die Pächter haben aber kein Vorkaufsrecht. Erwartet werden mindestens 7000 Euro, das über die Zufahrt vom Hasensteg 3 zu erreichen ist.

Eine Teilnahme an der Auktion ist nach vorheriger Anmeldung auch telefonisch oder mit einem schriftlichen Bietungsauftrag möglich.

Info : Mehr zu den Angeboten gibt es unter www.karhausen-ag.de; Anfragen zu den hier genannten Objekten beantwortet Uwe Leissner, Leiter der Repräsentanz Brandenburg-Süd in Zossen,  0 33 77/20 23 09. E-Mail: leissner@karhausen.de

Von Gertraud Behrendt

Immobilien im ganzen Land Brandenburg: MAZimmo.de

Voriger Artikel
Mehr aus Der Bahnhof Jüterbog
Anzeige