Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Trauer & Gedenken
Neue Perspektiven finden
Eine Reise an einen schönen Ort kann bei Trauernden neue Kräfte mobilisieren.

Nach dem Tod eines geliebten Menschen ist es schwer, in den Alltag zurück zu finden. An Sorglosigkeit oder Urlaub scheint da zunächst niemand zu denken. Doch manchmal führt gerade eine Reise an einen schönen Ort die Trauernden zurück ins Leben.

  • Kommentare
mehr
Gedenkstätte Sachsenhausen
Die Kleidung für ihr Baby strickte  Christa-Maria Kirchner in der Haft..

Vor Ausstrahlung im RBB-Fernsehen des Dokumentarfilms „Geboren hinter Gittern. Kinderschicksale in der Nachkriegszeit“ zeigt die Gedenkstätte Sachsenhausen den Film am Donnerstag, 25. Februar. Beginn ist um 18.30 Uhr. Barbara Kirchner-Roger, die im Speziallager Sachsenhausen geboren wurde, und Filmregisseur Hans-Dieter Rutsch sind anwesend.

  • Kommentare
mehr
Rettung in Stahnsdorf
In der sanierten  Kapelle auf dem Waldfriedhof Güterfelde könnten auch einmal Trauungen stattfinden. Foto: F. Bungert

Der Waldfriedhof in Güterfelde rückt mehr in die Öffentlichkeit. Der Förderverein Hans-Altmann-Park will das denkmalgeschützte Areal in Stahnsdorf erhalten und wiederbeleben. Jetzt plant der Verein eine Begehung mit der Bauaufsicht, um die nötigsten Mindest-Sanierungen aufzulisten. Dann will er Sponsoren für die Kapellen-Sanierung suchen.

mehr
Aufmerksamkeit für Waldfriedhof Güterfelde
Schauspieler Max Schreck starb 1936 in München und ist in Güterfelde beerdigt.

Aus Anlass des 80. Todestages des Schauspielers Max Schreck, der durch seine Filmrolle Nosferatu weltberühmt wurde, lädt der Förderverein „Hans-Altmann-Park Stahnsdorf“ zu einer Gedenkstunde und einer Führung auf den Waldfriedhof Güterfelde ein.

  • Kommentare
mehr
Publikumsveranstaltung mit Experten, Initiativen und Künstlern
Szene aus dem Film „Halt auf freier Strecke“ (Regie: Andreas Dresen) mit  Milan Peschel  und  Steffi Kühnert, der am 26. Februar in der Wilhelm-Galerie läuft.

Doreen Chamulla hat eine Verwandte beim Sterben begleitet und im Nachhinein das Gefühl, immer zu spät gewesen zu sein. Dieses Erleben gab den Anstoß für die Organisation einer zweitägigen Veranstaltung über „Sterben in Potsdam – Wie wir es in die eigenen Hände nehmen können“ am 26. und 27. Februar in der Wilhelm-Galerie am Platz der Einheit.

  • Kommentare
mehr
Rabatt bei Beisetzung
Hinterbliebene sollen nun weniger Miete für das Gemeindezentrum in Keller bei Trauerfeiern bezahlen.

Mehr als ein Dutzend Feiern wurden früher im Gemeindehaus von Keller ausgerichtet. Nun sind es deutlich weniger geworden, berichtet der Ortsvorsteher. Um den negativen Trend aufzuhalten und Trauernden einen günstigeren Raum anzubieten, schlug er vor, den Mietpreis für Trauerfeiern zu senken. Denn diesen empfanden viele als ungerecht.

  • Kommentare
mehr
150.Todestag von Peter Joseph Lenné
Eine Lenné-Büste im Petzower Park erinnert an den Gartenarchitekten, der den Ort wesentlich mitgestaltet hat.

Zum 150.Todestag von Peter Joseph Lenné am 23. Januar werden Petzower und Werderaner am Denkmal des Gartenkünstlers an dessen Werk am Schwielowsee erinnern. In Petzow, auf einer Anhöhe, hat der Gartengestalter seinen Park immer vor Augen. Er ist heute wie damals ein Besuchermagnet.

  • Kommentare
mehr
Beisetzung im 19. Jahrhundert
Trauerfeier in der protestantischen Hauptkirche St. Michaelis in Hamburg für den Schriftsteller Sigfrid Lenz.

Die Potsdamer Zeithistorikerin Franziska Rehlinghaus belegt in einer preisgekrönten Arbeit, dass protestantische Pfarrer über Bestattungsriten im Deutschland des 19. Jahrhunderts neuen Einfluss erlangten. Einst wurde der Leichnam vielerorts einfach still ohne sie und die Angehörigen bestattet. Ab Mitte des 19. Jahrhunderts interessierte sich der Pfarrer wieder für die Verblichenen.

  • Kommentare
mehr
Friedhofsimpressionen

Bilder von Friedhöfen der Region Brandenburg

Ratgeber im Trauerfall