Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Meister des Handwerks 241mal Glückwünsche
Anzeigen & Märkte ANZEIGE Meister des Handwerks 241mal Glückwünsche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 02.04.2019
Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD). Quelle: Hoffotografen Berlin
Potsdam

Das Brandenburger Handwerk brummt wie lange nicht. Die Auftragsbücher sind voll und es wird kräftig investiert. Manche Betriebe haben gar ihre Kapazitätsgrenze erreicht. Längere Wartezeiten sind die Folge. Alles in allem: beste Voraussetzungen für Neueinsteiger!

Erst vor wenigen Tagen nahmen 200 Männer und 41 Frauen auf einer festlichen Veranstaltung der Handwerkskammer Potsdam ihre Meisterbriefe entgegen. Viele von ihnen haben parallel zum Beruf die Schulbank gedrückt. Der Fleiß hat sich gelohnt. Sie werden Unternehmen gründen oder bestehende fortführen und damit den Wirtschaftsstandort Brandenburg weiter stärken. Ende vergangenen Jahres standen im Kammerbezirk Potsdam bereits rund 17.400 Handwerksbetriebe in 103 Gewerken zu Buche, die mit etwa 70.500 Beschäftigten ein wichtiger Arbeitgeber sind.

Dabei hat das Handwerk nichts von seiner sprichwörtlichen Bodenständigkeit verloren. Die Kunden schätzen den Meister oder die Meisterin aus der Region, die man kennt und denen man vertraut. Aus diesem Grund ermutigt die Landesregierung Menschen, die in ihren Gewerken in die Selbstständigkeit gehen wollen. So honoriert sie zum Beispiel mit dem Meisterbonus den erfolgreichen Abschluss der Prüfung. Zwischen April und Dezember 2018 wurde er 107 Mal vergeben.

Eine der größten Herausforderungen vor allem im ländlichen Raum ist die Sicherung des Fachkräftenachwuchses. Derzeit bilden 1.475 Unternehmen im westbrandenburgischen Kammerbezirk aus – erfreulicherweise mit leicht steigender Tendenz. Dennoch suchen nicht wenige Meister händeringend junge Leute. Das zeigt: Handwerk hat Zukunft!

Eine weitere Zukunftsfrage ist die Digitalisierung. Besonders in kleineren Handwerksbetrieben – wie sie für Brandenburg typisch sind – fehlen oft die Kapazitäten und das Know-how, um Projekte in diesem Bereich anzuschieben. Deshalb hat die Landesregierung auf einer Digitalisierungskonferenz im Herbst vergangenen Jahres insbesondere Hilfen für kleinere und mittlere Unternehmen in den Mittelpunkt ihrer Strategie gestellt.

Ich wünsche den neuen Meisterinnen und Meistern viel Glück und Erfolg. Mit gemeinsamen Anstrengungen von Wirtschaft und Politik werden wir auf dem erfolgreichen Pfad zum Wohle der Menschen in Brandenburg weiter vorangehen.

Dietmar Woidke

Ministerpräsident des

Landes Brandenburg

Von MAZ

Jungen Meistern, die sich für die Selbstständigkeit entscheiden, stehen einige Fördertöpfe zur Verfügung. Welche Hilfen und Beratungen es gibt, erklären Robert Wüst, Präsident der Handwerkskammer Potsdam, und der Hauptgeschäftsführer der Kammer, Ralph Bührig, im Interview.

30.03.2019
Meister des Handwerks Meister des Handwerks - Unendliche Vielfalt

Carolin Schöttler hat ihr Beruf als Konditorin schon häufiger nach Frankreich gebracht. Auch nach ihrer Meisterprüfung ist die Falkenrehderin wieder ins Nachbarland gegangen, um hier noch eine zusätzliche Qualifikation zu erwerben, die es in Deutschland gar nicht gibt.

29.03.2019
Meister des Handwerks Handwerkskammer Potsdam - Meisterbrief 2017

Meisterhaft gelernt und gefeiert: 190 Jungmeister bekamen am 18. November Ihre Meisterbriefe durch die Handwerkskammer Potsdam überreicht. 

08.03.2019