Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Zeugnis-Zoff? Hier gibt es Hilfe!
Brandenburg Zeugnis-Zoff? Hier gibt es Hilfe!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:24 31.01.2019
Schüler einer ersten Klasse in einer Grundschule lesen ihre Zeugnisse. Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Diesen Freitag blicken Brandenburgs Schüler mit Hoffen und Bangen entgegen: Am 1. Februar erhalten rund 288.000 Schülerinnen und Schüler an den 915 Schulen ihre Halbjahreszeugnisse. Danach beginnen die einwöchigen Winterferien.

„Viele können sich über ihre Zensuren freuen und sind zu Recht stolz auf ihre Leistungen. Manche sind weniger zufrieden und müssen noch zulegen“, sagte Bildungsministerin Britta Ernst (SPD). „Aber auch im 2. Schulhalbjahr gibt es neue Chancen, die Noten bis zum Schuljahresende zu festigen oder zu verbessern.“ Das Halbjahreszeugnis sei „Bilanz und Ansporn“, sich bis zum Sommer weiter anzustrengen.

Anzeige

Psychologen, Vertrauenslehrer, Telefon-Hotline

Kinder und Jugendliche, die mit Ärger wegen ihres Zeugnisses rechnen müssen, können die Vertrauenslehrkräfte in ihrer Schule ansprechen. Auch die staatlichen Schulämter, Erziehungs- und Familienberatungsstellen sowie Kinder- und Jugendnotdienste bieten umfassende Beratung und Hilfe vor, während und nach der Zeugnisvergabe an, teilte das Bildungsministerium in Potsdam mit.

Hier gibt es Hilfe: An jeder Schule gibt es Vertrauenslehrer, die man ansprechen kann.

Die vier Schulämter in Neuruppin, Brandenburg/Havel, Frankfurt (Oder) und Cottbus bieten eine psychologische Beratung an. Die Ansprechpartner findet man hier.

Außerdem gibt es eine vertrauensvolle Telefon-Hotline, die „Nummer gegen Kummer“. Sie ist von Montag bis Samstag von 14 bis 20 Uhr unter 116 111 erreichbar.

Von MAZOnline