Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg ADAC verliert Kunden in Brandenburg
Brandenburg ADAC verliert Kunden in Brandenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 15.02.2014
Quelle: dpa
Potsdam

Der ADAC-Skandal führt zu deutlich mehr Nachfragen bei den anderen Automobilclubs. So profitieren etwa der Auto Club Europa (ACE), der Automobilclub von Deutschland (AvD) und der Verkehrsclub Deutschland (VCD) durch überlaufende Vereinsmitglieder des bundesweit größten Automobilklubs. Hintergrund ist die Skandalserie beim Branchenriesen ADAC. Das bestätigen Sprecher der Klubs auf MAZ-Nachfrage. Am Montag war ADAC-Präsident Peter Meyer zurückgetreten.

„Wir haben zehnmal so viele Anfragen wie sonst“, sagte Anja Smetanin, Sprecherin des ökologisch orientierten Verkehrsclubs Deutschland. Auf der VCD-Homepage ist ein Musterbrief zur Kündigung der ADAC-Mitgliedschaft platziert. „Das ist eine Chance für uns“, so Smetanin. „Wir haben zwischen 250 und 300 Neueintritte seit Jahresbeginn, das waren in den Vorjahren viel weniger.“

Von 55000 Mitgliedern sind nach VCD-Angaben 582 Brandenburger, davon viele aus Potsdam. Claudia Maiwald, VCD-Bundesgeschäftsführerin kritisierte, „dass der ADAC politisch fragwürdige Ziele verfolgt und in seinem Kerngeschäft, der Pannenhilfe, seine Mitglieder unverfroren abzockt“.

Seit Bekanntwerden von Manipulationen beim ADAC-Autopreis „Gelber Engel“ für das Lieblingsauto der Deutschen erreicht der Interessentenansturm auch beim ACE Rekordwerte. Mehr als 60000 Mal klingelten allein im Januar die Servicetelefone. „Wir waren etwas überfordert, denn von den Anrufern kamen zeitweise nur elf Prozent durch“, sagte Rainer Hillgärtner, ACE-Sprecher. Auch die Zugriffe auf die Homepage schnellten nach oben: von weniger als 2000 pro Tag auf mehr als 11000. Der Button „Mitglied werden“ wurde bis zur Monatsmitte noch durchschnittlich 500 Mal geklickt, nach dem 20. Januar waren es gut 4000 Klicks pro Tag.

„Enttäuschte ADAC-Mitglieder orientieren sich neu. Der spürbare Trend: Die Leute wollen keinem übermächtigen Klub-Konzern mehr angehören“, so Hillgärtner. Die gefälschten ADAC-Statistiken und die Preisverleihungen verurteilt der ACE-Sprecher als „aufgeblasene Selbstinszenierung“. 13707 der 580000 zahlenden ACE-Mitglieder sind Brandenburger. Jüngst wechselte Brandenburgs SPD-Generalsekretärin Klara Geywitz zum ACE. „Weil der ADAC die Rankings manipuliert hat und der ACE gewerkschaftsnaher ist“, sagte sie.

Mehr Anfragen als üblich verbucht auch der AvD. „Wir haben erhöhte Resonanz: mehr Anrufer und vermehrte Vertragsabschlüsse“, sagte Sprecherin Cathrin von der Heide. „Außerdem gab es vor zwei Wochen eine Kältewelle in Brandenburg, da kommen traditionell viele Nachfragen“, so von der Heide. Der AvD bedient insgesamt 1,4 Millionen Kunden.

Zu Wochenbeginn hatte der ADAC bekannt gegeben, dass „knapp 15000 Kündigungen auf die jüngsten Entwicklungen zurückzuführen sind“. Darüber hinaus seien beim ADAC noch rund 55000 Kündigungen für das laufende Jahr in Bearbeitung. Die Zahl unbearbeiteter Kündigungen liegt laut dem Club im Januar normalerweise zwischen 5000 und 10000. Die Kündigungsfrist bei dem in die Krise gerutschten ADAC beträgt drei Monate.

Von Michaela Grimm

Brandenburg Interview mit Jürgen Vogel über "Stereo" - "Dieses Düstere, das jeder hat"

Der verstörende deutsche Film „Stereo“ mit Jürgen Vogel (45) und Moritz Bleibtreu (42) hat gerade in der Panorama-Sektion der Berlinale seine Weltpremiere gefeiert. Im MAZ-Interview erzählt Jürgen Vogel, was ihn an seiner Rolle und an Kino überhaupt fasziniert.

12.02.2014
Brandenburg Human Biosciences Thema im Wirtschaftsausschuss - ILB hatte "Bauchschmerzen“ bei Pleitefirma

Bei der umstrittenen Millionenförderung der Biotechnikfirma Human Biosciences (HBS) rückt die Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) zunehmend in den Fokus. Die ILB hätte von Anfang "Bauchschmerzen" gehabt, sagt Vorstandsmitgiled Gabriela Pantring am Mittwoch im Wirtschaftsausschuss des Landtags.

12.02.2014
Brandenburg Vier Experten aus Brandenburg - MAZ-Telefonforum zur Ausbildung

Was will ich werden? Welcher Beruf passt zu mir? Berufsausbildung oder Studium? - Wer sich mit solchen Fragen herumschlägt, merke sich Montag, 17. Februar, vor. Dann beantworten Experten beim MAZ-Telefonforum alle Fragen rund um Berufs- und Studienwahl und um Karrierechancen im Land Brandenburg. Auch per E-Mail kann man seine Fragen loswerden.

18.02.2014