Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Alle Urteile im Neonazi-Prozess im Überblick
Brandenburg Alle Urteile im Neonazi-Prozess im Überblick
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:49 10.02.2017
Die Angeklagten standen seit November vor Gericht.
Die Angeklagten standen seit November vor Gericht.   Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Nach zwölf Verhandlungstagen, an denen insgesamt 51 Zeugen und sieben Sachverständige gehört wurden, ist am Donnerstag der Prozess gegen die Nauener Neonazi-Bande zu Ende gegangen. Seit November mussten sich sechs Angeklagte wegen Brandstiftung und anderer Straftaten verantworten.

Wir haben die Urteile für die Angeklagten zusammengefasst.

Maik Schneider

Gesamtstrafe von 9 Jahren und 6 Monaten. Für die Brandstiftung und die Sachbeschädigung ist er zu einer Strafe von 8 Jahren verurteilt worden. Schneider hat laut Richter die Turnhalle in Brand gesetzt und das Auto eines Polen demoliert. Dazu kommen 1 Jahr und 6 Monate für die Nötigung und Hakenkreuzschmierereien. Wahrscheinlich ist, dass Schneider auch für den Schaden an der Turnhalle aufkommen muss, dieser wurde in einem Gutachten auf 3,5 Millionen Euro geschätzt. Darüber wird jedoch in einem Zivilverfahren entschieden.

Die lange Liste des rechten Terrors in Nauen

Sachbeschädigung, Brandstiftung – die Anklagepunkte wiegen schwer. Sechs Männer müssen sich seit November für diverse Straftaten verantworten. Die Liste ist lang – und hat mit dem Brandanschlag auf eine geplante Flüchtlingsunterkunft einen unrühmlichen Höhepunkt.

» Die vorgeworfenen Straftaten auf einen Blick

Dennis W.

7 Jahre für Brandstiftung und Sachbeschädigung. W. ist wegen zwei Brandstiftungen verurteilt worden. Den Brand der Turnhalle und das Inbrandsetzen eines Autos, das zuvor von Schneider demoliert worden war. Außerdem hat er das Türschloss an einem Büro der Linken verklebt.

Christopher L.

2 Jahre auf Bewährung wegen Beihilfe zur Brandstiftung und Sachbeschädigung in zwei Fällen. Beim Brand der Turnhalle hat er Schmiere gestanden, außerdem hat er Farbbeutel auf ein Linken-Büro geworfen und eine Dixi-Toilette angezündet. Weil L. sich geständig zeigte und zum Aufklären der Tat beitrug, kam er mit einer Bewährungsstrafe davon. Die Bewährungszeit für L. dauert 3 Jahre, in dieser Zeit muss er dem Gericht jeden Wohnortswechsel melden. Außerdem bekommt er einen Bewährungshelfer zur Seite und muss 100 Sozialstunden leisten.

Deutliches Plädoyer gegen die Neonazi-Bande

» Mit klaren Worten hat der Staatsanwalt im Prozess gegen die Nauener Neonazi-Bande hohe Haftstrafen gefordert. Der Hauptangeklagte NPD-Politiker Maik Schneider soll demnach fast 9 Jahre ins Gefängnis. Die Begründung des Staatsanwalts bringt endlich die politische Dimension in den Prozess, die lange gefehlt hatte.

» Eine Gegenüberstellung: Das forderte die Staatsanwaltschaft und das wollte die Verteidigung für ihre Mandanten erreichen.

Christian B.

1 Jahr und 6 Monate auf Bewährung wegen Beihilfe zur Brandstiftung. Er hat beim Brand der Turnhalle Schmiere gestanden. Sein Geständnis half, die Tat aufzuklären, deswegen bekam er eine Strafminderung. Die Bewährung läuft 3 Jahre, in dieser Zeit muss er jeden Wohnortswechsel melden. B. muss zudem 70 Sozialstunden leisten.

Sebastian F.

1 Jahr und 3 Monate auf Bewährung wegen Beihilfe zur Brandstiftung. Hat am Brandabend mitgeholfen, Materialien zu tragen. Auch sein Geständnis half, die Tat aufzuklären. Auch er bekam deswegen eine Strafminderung. Für ihn läuft die Bewährungszeit 2 Jahre, er muss dem Gericht melden, wenn er umzieht und zudem 50 Stunden sozialer Arbeit leisten.

Frank Thomas E.

8 Monate auf Bewährung wegen Sachbeschädigung. Hat Farbbbeutel auf das Parteibüro der Linken geworfen. Weil ihm die Beihilfe zur Brandstiftung nicht nachgewiesen werden konnte, wurde er in diesem Punkt freigesprochen. Seine Bewährungszeit läuft drei Jahre, er bekommt einen Bewährungshelfer und muss 50 Sozialstunden leisten. Außerdem muss er dem Mieter des Linken-Büros 2000 Euro Schadenersatz zahlen.

So lief der Prozess gegen die Neonazis

– Prozessauftakt zu Nauener Turnhallen-Brandstiftung: Eine kriminelle Vereinigung, aber kein Terror

Geständnisse belasten Maik Schneider

Die erste Aussage von Maik Schneider

Warum die Aussage von Maik Schneider so irritierend ist

Schöffen-Patzer hat Nachspiel

Prozess gegen Neonazi-Gruppe wird fortgeführt

Schneider bestreitet vieles und erzählt mehr von sich

„Das Ding wird brennen“

Erschreckende Einblicke in das Nazi-Milieu

 Neonazis behaupten: Schöffe machte Nickerchen

Der NPD-Politiker und das Nazi-Vokabular

Nauen-Prozess: Zwei Frauen unter Verdacht

Staatsanwaltschaft macht Rückzieher im Neonazi-Prozess

NPD-Mann Schneider wird nun von Szene-Anwalt vertreten

Zeugen über Angst vor Neonazis und Drohanrufe

So schüchtern die Nauener Neonazis ihre Gegner ein

 NPD-Mann verteidigt sich mit Anti-Rassismus-Strategie

Die vielen Vorstrafen des Maik Schneider

Maik Schneider, Neonazi mit krimineller Energie

Staatsanwalt fordert lange Haftstrafen für Neonazis

Ein klares Plädoyer gegen die Neonazi-Bande

– Verteidiger fordern unterschiedliche Strafe: Possenreicher Neonazi-Prozess um eine Posse reicher

Neuneinhalb Jahre Haft für Maik Schneider

Von Christian Meyer

Brandenburg Prozess gegen Neonazis von Nauen - Deutliche Worte für ein hartes Urteil
14.05.2017
10.02.2017
Brandenburg Jugendprojekt zu Brandenburger KZ-Außenlagern - „Überlagerte“ Geschichte
25.04.2018