Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Testbetrieb am BER abgesagt
Brandenburg Testbetrieb am BER abgesagt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:47 21.02.2014
Starts und Landungen finden hier so schnell nicht statt.
Starts und Landungen finden hier so schnell nicht statt. Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam/Schönefeld

Am Flughafen BER in Schönefeld (Dahme-Spreewald) bahnt sich die nächste Blamage an: Flughafenchef Hartmut Mehdorn (71) hat den für diesen Sommer geplanten Testbetrieb am Nordpier des BER abgesagt. Der Manager macht die fehlende Unterstützung für sein Vorhaben durch den Aufsichtsrat geltend. Das Gremium hatte die Finanzierung des rund sechs Millionen Euro teuren Projekts unter Vorbehalt gestellt.

Mehdorn wollte den Nordpier des BER in einen improvisierten Abfertigungsbereich umbauen, um mit täglich drei bis zehn Maschinen Abläufe zu proben. Erst am Montag hatte er mit knappen Worten bekräftigt, dass er den Probebetrieb am 1. Juli starten will.

Mehdorn musste am Donnerstag eine neue Schlappe am BER eingestehen. Quelle: dpa

Der Aufsichtsrat hatte seine Zustimmung aber daran geknüpft, dass Mehdorn die nötigen Baugenehmigungen vorweisen kann. Das ist immer noch nicht der Fall. Mehdorn macht jedoch die zögerliche Haltung des Aufsichtsrats bei der Finanzierung für das Scheitern des Probebetriebs verantwortlich. Nötige Aufträge könnten nicht mehr rechtzeitig ausgelöst werden, der Probebetrieb könne nicht mehr rechtzeitig vor Beginn der Wintersaison abgeschlossen werden. Intern warnt Mehdorn schon vor weiteren Verzögerungen am BER, die ohne die Erkenntnisse des Probebetriebs nun drohten. An seinem Plan, die Nordbahn in diesem Sommer zu sanieren, hält Mehdorn dagegen fest. Einen entsprechenden Antrag reichte die Flughafengesellschaft gestern bei der Oberen Luftfahrbehörde ein.

Nach dem bekanntgewordenen Scheitern des Testbetriebs hält der parlamentarische Geschäftsführer der CDU-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus, Oliver Friederici, eine Eröffnung des Hauptstadtflughafens im kommenden Jahr für unrealistisch. "Für mich persönlich ist das vom Tisch", sagte er am Freitag dem Inforadio des RBB. Friederici betonte, Mehdorn hätte sich jederzeit mit konkreten Vorschlägen an den Aufsichtsrat wenden können, dies aber nicht getan. Auch Brandenburgs Finanzminister Christian Görke (Linke) hat Mehdorns Kritik zurückgewiesen. "Die Verantwortung trägt allein die Geschäftsführung und kein anderer", sagte das designierte Aufsichtsrats-Mitglied der "Berliner Morgenpost" am Freitag.

Unterdessen gibt es neuen Streit zwischen Berlin und Brandenburg. Berlins Regierungschef Klaus Wowereit (SPD) warf Brandenburg in einem Interview vor, das Bauprojekt durch „häufig neue Forderungen“ – etwa beim Schallschutz – zu verzögern. Brandenburgs Finanzminister Christian Görke (Linke) reagierte empört: „Das hat nicht mit Bremsen zu tun“, sagte er. „Der Flughafen braucht Akzeptanz – nicht nur in Brandenburg.“

Von Torsten Gellner und Igor Göldner

Brandenburg Prozess um Gewalt im Cockpit geht weiter - Drei Schläge gegen den Kopf
21.02.2014
Brandenburg CDU-Abgeordneter tritt Nachfolge von Danny Eichelbaum an - Henryk Wichmann leitet Rechtsausschuss
20.02.2014
Brandenburg Berlins Regierender Bürgermeister über BER-Turbulenzen - Wowereit kritisiert Brandenburg
20.02.2014