Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg MAZ Plus: Das waren die fünf meistgelesenen Geschichten
Brandenburg MAZ Plus: Das waren die fünf meistgelesenen Geschichten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:59 10.01.2020
Am Bahnübergang zwischen Brandenburg/Havel und Wust kann es bei Zugdurchfahrten zu längeren Wartezeiten kommen. Quelle: Tobias Wagner
Potsdam

Welche Themen haben die MAZ-Plus-Leser in dieser Woche am meisten interessiert? In unserer Wochenzusammenfassung stellen wir die fünf meistgelesenen Geschichten vor.

Nach 20 Jahren Diskussion: Pläne für Bahnübergang Wust liegen aus

Am Bahnübergang in Wust gibt es immer wieder lange Staus. Quelle: Jacqueline Steiner

Seit mehr als 20 Jahren wird diskutiert, wie der leidige B-1-Bahnübergang Wust bei Brandenburg an der Havel beseitigt werden kann. Er befindet sich auf halber Strecke zwischen der Stadt und dem Einkaufszentrum Wust, ist deshalb täglich stark frequentiert. Die Lösung für das Verkehrsproblem ist sehr einfach, wie jetzt aus an den Unterlagen zum Planfeststellungsverfahren hervorgeht kann. Doch wann sie real wird und ein Bahnübergang gebaut wird, ist noch immer ungewiss.

>> Lesen Sie hier die ganze Geschichte

Liebe gegen Krebs: Paar feiert Blitz-Hochzeit, MAZ-Leser helfen

Der anderthalbjährige Leif-Maximilan, Mutter Marie-Claire Palent und Vater Marco Haase genießen ihre gemeinsame Zeit. Quelle: privat

Plötzlich war alles anders: Die Diagnose Krebs verändert das Leben von Marie-Claire Palent und Marco Haase aus Brandenburg/Havel. Wie lange der 39-Jährige noch lebt, ist unklar. Die Brandenburger heiraten am Freitag per Blitz-Hochzeit. Der MAZ haben sie erzählt, warum sie nicht aufgeben – und damit auch viele MAZ-Leser bewegt.

>> Lesen Sie hier die ganze Geschichte

Speckers Landhaus“ in Potsdam schließt Ende Januar

Speckers Landhaus in der Jägerallee wird Verkauft Foto:Bernd Gartenschläger Quelle: Bernd Gartenschläger

Das RestaurantSpeckers Landhaus“ an der Jägerallee in Potsdam ist ab Ende Januar Geschichte. Als Grund nennt Gottfried Specker nicht etwa sinkende Gästezahlen, sondern den Fachkräftemangel in der Gastronomie. Laut einem Immobilienmakler ist das Gebäude Ende Dezember verkauft worden. Wer der Käufer ist, darum wird noch ein Geheimnis gemacht. Doch möglicherweise öffnet das Traditionshaus schon im Februar wieder seine Türen.

>> Lesen Sie hier die ganze Geschichte

Rechtsanwalt will seinem Pflegeheim entkommen

Martin Karnetzki in seinem kleinen Pflegeheimzimmer. „In meiner Umgebung ist kaum einer noch aktiv. Das zieht mich runter", sagt er. Quelle: Jürgen Lauterbach

Martin Karnetzki (59) war bis vor wenigen Jahren Strafverteidiger in Brandenburg/Havel. Nach einer schweren Erkrankung muss er in einem Pflegeheim leben, umgeben von vielen dementen Bewohnern. Er beschreibt den „sozialen Abstieg“ – und plant nun die Rückkehr in ein für ihn normales Leben.

>> Lesen Sie hier die ganze Geschichte

Lotta feiert fünften Geburtstag

Lotta aus Potsdam ist unheilbar krank. Quelle: privat

Die kleine Lotta aus Potsdam und ihre Familie haben ein Jahr voller Tiefen hinter sich. Ende Februar 2019 war bei dem Mädchen eine unheilbare Nervenkrankheit diagnostiziert worden. Nach einer Welle der Hilfsbereitschaft war genug Geld für eine in Europa nicht zugelassene Stammzellentherapie zusammengekommen. Lotta und ihre Mutter brachen im August nach Bangkok auf. Das Mädchen ist nach wie vor unheilbar krank, aber derzeit geht es ihr besser. Sie freut sich auf ihren fünften Geburtstag und hat ganz konkrete Wünsche.

>> Lesen Sie hier die ganze Geschichte

Von MAZonline

Brandenburg schwächelt weiter bei den Ladesäulen, und auch die Zulassungszahlen für Elektroautos sind überschaubar. Der Grund ist einfach: Die Autos sind zu teuer. Wer elektrisch fahren will, muss es sich schon leisten können. Daran werden auch mehr Ladesäulen nichts ändern. Ein Kommentar.

10.01.2020

Tesla macht Druck für den schnellen Bau der Gigafactory in Grünheide: Der Elektroautohersteller aus den USA hat beantragt, schon vor der eigentlichen Genehmigung das Gelände roden zu dürfen.

10.01.2020

Acht Sternsinger aus einer Kirchengemeinde in Birkenwerder sind am Freitag in die Staatskanzlei in Potsdam gekommen, um den traditionellen Segen zu bringen. Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) empfing sie.

10.01.2020