Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Bakterien in Havel und Spree – Badewarnung
Brandenburg Bakterien in Havel und Spree – Badewarnung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:31 31.08.2018
In Berlin sollte man nicht überall baden (Symbolbild). Quelle: Daniel Förster
Berlin/Brandenburg

An mehreren Badestellen in Berlin sind hohe Konzentrationen von Algen und Kolibakterien festgestellt worden.

Bitte nicht baden

Deshalb rät das Landesgesundheitsamt an der Kleinen Badewiese, an der Sandhauser Straße (Nähe Falkensee) sowie an den Badestellen Schmöckwitz (Nähe Schulzendorf) und am Flussbad Gartenstraße (Köpenik) vom Baden ab. Auch an anderen Stellen könne es kurzfristig zu massenhaftem Algenwuchs kommen.

Mehr zum Thema:

Blaualgen in Seen: Was es zu beachten gilt

Stadt verbietet Baden im Fahrländer See

Vor allem Kinder sollten nicht an Stellen ins Wasser gehen, wo Algenschlieren oder -teppiche zu sehen seien und angeschwemmte Algenpflanzen nicht anfassen.

Bekleidung nach dem Baden gut durchspülen

Außerdem rät das Gesundheitsamt, nach dem Baden zu Duschen und die Badekleidung gut auszuspülen. Bei Beschwerden nach dem Baden sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Von MAZonline

Brandenburg Kommentar zum Rücktritt - Mit Sven Petke geht ein Haudegen

Nach 20 Jahren im Parlament verlässt der CDU-Abgeordnete Sven Petke den Landtag. Für seine Fraktion kommt der Schritt überraschend – und ist dennoch zu verkraften. Ein Kommentar von Ulrich Wangemann.

03.09.2018

Bei der Einteilung der Regionalklassen der Kfz-Versicherer schneidet Brandenburg und insbesondere die Uckermark weiter mit am besten ab. Teurer wird es allerdings für Autofahrer in Barnim, Brandenburg und Oder-Spree.

31.08.2018

Der Ex-Generalsekretär will sich beruflich neu orientieren und legt sein Mandat Ende Oktober nieder. Was er stattdessen machen, will er aber noch nicht verraten.

03.09.2018