Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Behörden zählten fast 4000 Schulverweigerer in Brandenburg
Brandenburg Behörden zählten fast 4000 Schulverweigerer in Brandenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
18:04 11.02.2020
Bildungsministerin Britta Ernst (SPD). Quelle: Friedrich Bungert
Anzeige
Potsdam

6425 Schülerinnen und Schüler Brandenburgs haben im Schuljahr 2018/19 die Schule geschwänzt, also mindestens einmal unentschuldigt gefehlt. Fast 4000 Schüler gelten beim Bildungsministerium als Schulverweigerer. Sie blieben binnen eines Vierteljahres an mehr fünf Tagen der Schule fern. Die Quote der Schulverweigerer liegt bei 1,8 Prozent, so das Ministerium.

Besonders hoch ist der Anteil der Schulschwänzer demnach an den Förderschulen „Lernen“, an Oberschulen und an Gesamtschulen. Ein nicht unbeträchtlicher Anteil der Schulschwänzer sind sogenannte Intensivschwänzer: Sie bleiben der Schule ans mehr als 20 Tagen unentschuldigt fern. Unter den insgesamt 216 803 Schülern an öffentlichen Schulen Brandenburgs gab es im Schuljahr 2018/19 nicht weniger als 1386 Intensivschwänzer. Die meisten von ihnen besuchen eine Oberschule.

Anzeige

Bildungsministerin Britta Ernst (SPD) warnt: „Wer Schule schwänzt, büßt Bildung ein.“ Zuallererst seien die Eltern in der Pflicht, aber auch Lehrer, Schulen und Schulämter müssten aufklären, warum die Schüler schwänzten und mit ihnen das Gespräch suchen.

In 186 Fällen verhängten die Schulbehörden im Schuljahr 2018/19 Erziehungs- und Ordnungsmaßnahmen, in 76 Fällen wurde gegen die Eltern ein Bußgeldverfahren eingeleitet. bra

Von MAZonline

Rund 15.000 Brandenburger haben die Petition „Worauf warten“ für eine bessere Kita-Versorgung in Brandenburg unterschrieben. Woran es aus Sicht der Eltern am meisten hakt, erklärt Danilo Fischbach vom Kita-Beirat im MAZ-Interview.

11.02.2020

Auf den sechs Gleisen des Flughafen-Bahnhofs können bis zu 40 Millionen Passagiere im Jahr abgefertigt werden. DB-Regionalchef Alexander Kaczmarek kann sich einen Check-in schon an den Berliner Bahnhöfen vorstellen.

11.02.2020

Amnesty International hat die Besatzung des deutschen Seenotrettungsschiffs Iuventa mit dem Menschenrechtspreis 2020 ausgezeichnet. Zur Crew gehören auch einige Potsdamer. In Italien droht den Seenotrettern eine Gefängnisstrafe.

11.02.2020