Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Warnstreik im Nahverkehr am Freitag: Das müssen Sie wissen
Brandenburg

Berlin und Brandenburg: Am Freitag nächster Verdi-Streik im Nahverkehr

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:57 08.10.2020
In Berlin werden am Freitag erneut U-Bahn, Tram und Bus bestreikt. Quelle: Foto: Paul Zinken/dpa
Anzeige
Potsdam

Im bundesweiten Tarifkonflikt im ÖPNV gibt es am Freitag weitere Warnstreiks in Berlin und Brandenburg. Verdi hat in Berlin die Beschäftigten der BVG und der Berlin Transport GmbH zu einem 24-Stunden-Streik aufgerufen, ab Betriebsbeginn gegen 3 Uhr bis Samstag um 3. Alle BVG-Bereiche – U-Bahn, Tram und Bus - seien betroffen, erklärte Verdi.

Vier Brandenburger unternehmen werden bestreikt

In Brandenburg sind folgende Unternehmen von Betriebsbeginn bis 12 Uhr zum Streik aufgerufen: ViP Verkehrsbetriebe Potsdam GmbH, Regiobus Potsdam Mittelmark GmbH, Havelbus Verkehrsgesellschaft mbH und die Verkehrsbetriebe Brandenburg an der Havel GmbH. Bei allen anderen brandenburgischen Verkehrsunternehmen wird der Betrieb voraussichtlich normal laufen.

Anzeige

Nicht vom Streik betroffen sind in Berlin die Buslinien, die an private Busfirmen vergeben sind. Der S-Bahn-und Regionalbahnverkehr wird ebenfalls nicht bestreikt.

Lesen Sie auch: Fahrgastverband hat Verständnis für den ÖPNV-Streik am Freitag

Mit den Aktionen, die Donnerstag in NRW und Baden-Württemberg beginnen, will der Verdi-Bundesverband bundesweite Verhandlungen über einen einheitlichen Tarifvertrag für die 87 000 Beschäftigten im ÖPNV durchsetzen. Derzeit werden in den 16 Bundesländern eigene Tarifverträge mit den kommunalen Arbeitgeberverbänden ausgehandelt. Dabei haben sich aus Sicht der Gewerkschaft viele Regelungen aus­einander entwickelt, so bei Arbeits- und Urlaubszeiten. Die regionalen Verträge sollen deshalb um eine bundesweite Regelung ergänzt werden. Die Vereinigung kommunaler Arbeitgeberverbände lehnt das ab.

Von MAZonline/tk