Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Brand in Lichterfelde: Ein Toter und ein Schwerverletzter
Brandenburg Brand in Lichterfelde: Ein Toter und ein Schwerverletzter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:22 28.12.2019
Feuer in einem Mehrfamilienhaus in Lichterfelde: In der Brandwohnung fanden die Feuerwehrleute einen Toten und einen schwer verletzten Mann. Nun ermittelt die Polizei. Quelle: Paul Zinken/dpa
Berlin

Bei einem Feuer in einer Wohnung in Lichterfelde ist ein Mann ums Leben gekommen, ein weiterer wurde schwer verletzt. Der Brand war nach ersten Erkenntnissen am Samstagmittag in der Erdgeschoss-Wohnung eines vierstöckigen Mehrfamilienhauses ausgebrochen, wie ein Feuerwehrsprecher vor Ort sagte. In der Brandwohnung fanden sie den Toten sowie einen schwer verletzten Mann. Er wurde vor Ort versorgt und kam in ein Krankenhaus. Ob Lebensgefahr bestand, wurde zunächst nicht bekannt. Beim Eintreffen war die Feuerwehr von mehreren eingeschlossenen Personen ausgegangen.

Aus dem Mehrfamilienhaus brachten die Einsatzkräfte 16 weitere Menschen in Sicherheit, darunter vier Kinder. Verletzt wurde von ihnen niemand. Das Feuer war nach kurzer Zeit unter Kontrolle. Rund 110 Feuerwehrleute waren zwischenzeitlich im Einsatz. Die Brandursache werde nun ermittelt, hieß es. Wo genau in der Wohnung das Feuer ausgebrochen war, blieb zunächst unklar.

Lesen Sie mehr Nachrichten aus Brandenburg:

Nach Fenstersturz in Potsdam: Tatverdächtiger schweigt, Verletzte nicht ansprechbar

Krankenkasse zahlt nicht für die kleine Fiona

Von RND/dpa

Glück im Unglück: Auf der A 10-Auffahrt Potsdam-Nord überschlug sich ein BMW, nachdem er von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt war. Doch Fahrer und Fahrzeug kamen glimpflich davon.

28.12.2019

US-Elektroautohersteller Tesla will eine Fabrik in Brandenburg bauen. Kommen weitere Unternehmen ins Land? Von der Infrastruktur her sind die Bedingungen in Brandenburg gut, meint Verkehrsminister Beermann. Brandenburgs Wirtschaftsminister Steinbach erwartet von der Tesla-Ansiedlung jedenfalls positive Auswirkungen für die gesamte Region

28.12.2019

Die Zahl entlaufener Tiere dürfte zum Jahresende steigen – vor allem wegen der Knallerei an Silvester. „Durch die entstehende Angst flüchten viele“, heißt es beim Landestierschutzverband Brandenburg.

28.12.2019