Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Brandenburg fördert Nachrüstung mit Abbiegeassistenten bei Lkws und Bussen
Brandenburg

Brandenburg fördert Nachrüstung mit Abbiegeassistenten bei Lkw und Bussen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:39 19.08.2021
Die Nachrüstung von Abbiegeassistenten in Brandenburg wird vom Land gefördert.
Die Nachrüstung von Abbiegeassistenten in Brandenburg wird vom Land gefördert. Quelle: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa
Anzeige
Potsdam

Wer Abbiegeassistenzsysteme an Nutzfahrzeugen wie Lastern und Bussen nachrüsten lässt, kann künftig mit finanzieller Hilfe des Landes rechnen. Die Zuwendung werde als Zuschuss gewährt, betrage 80 Prozent der Kosten sowie maximal 1500 Euro je Einzelfall, teilte das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung in Potsdam am Donnerstag mit. Die neue Richtlinie gelte ab sofort. Es würden jedoch jährlich nur maximal drei Einzelmaßnahmen je Zuwendungsempfänger gefördert.

Assistenzsysteme können laut Ministerium schwere Unfälle beim Rechtsabbiegen verhindern. „So kann das Unfallrisiko für Radfahrerinnen und Radfahrer sowie Fußgängerinnen und Fußgänger durch rechtsabbiegende Lkw und Busse deutlich minimiert werden“, sagte Minister Guido Beermann (CDU). Die neue Richtlinie solle Gewerbetreibenden und jenen, die freiberuflich, gemeinnützig oder im öffentlich-rechtlichen Bereich tätig sind, einen finanziellen Anreiz geben.

In den Jahren 2018 bis 2020 sind in Brandenburg bei Unfällen, die innerorts von abbiegenden Lastwagen verursacht wurden, vier Menschen getötet und 114 verletzt worden. Außerhalb von Ortschaften waren abbiegende Lastwagen für 67 Verletzte verantwortlich, wie das Polizeipräsidium in Potsdam auf Anfrage mitteilte. Fehler beim Abbiegen sind eine der häufigsten Unfallursachen.

Für Entsetzen hatte im Januar 2018 der Fall eines zehn Jahre alten Mädchens gesorgt, das in Brandenburg/Havel von einem Lastwagen überrollt und getötet wurde, obwohl es einfach nur korrekt an der Straße stand. Der Fahrer wurde später zu zehn Monaten Haft auf Bewährung verurteilt.

Von RND/dpa