Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Brandenburgs Jungliberale wollen Schulpflicht abschaffen
Brandenburg Brandenburgs Jungliberale wollen Schulpflicht abschaffen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:33 30.10.2018
In Brandenburg herrscht wie in den anderen Bundesländern auch Schulpflicht. Einige Eltern halten sich dennoch nicht daran. Quelle: Patrick Pleul/dpa
Anzeige
Potsdam

Die Jungen Liberalen, die Nachwuchsorganisation der FDP, fordern eine bildungspolitische Revolution: Der Parteivorsitzende Matti Karstedt (22) fordert die Abschaffung der Schulpflicht. „Fast alle europäischen Staaten, darunter Österreich, Frankreich und Dänemark, haben, wie die USA, keine Schulpflicht, sondern eine Bildungspflicht“, sagte er. „Wir möchten diese auch in Brandenburg einführen, damit Familien die größtmögliche Freiheit in Bildungsfragen ihrer Kinder erhalten.“

Demnach sollen Kinder ab dem 5. Lebensjahr zweimal im Jahr ihrem Alter entsprechende Leistungsnachweise erbringen müssen. Den Eltern soll es dabei frei stehen, ob sie ihr Kind an einer staatlichen Schule oder einer Privatschule anmelden, oder das nötige Wissen zu Hause, im Familienunterricht, vermitteln. Wenn die Kinder, die zu Hause unterrichtet werden, die entsprechenden Leistungsnachweise nicht erbringen, sollen sie laut Karstedt mit Beginn des nächsten Schuljahres zum Schulbesuch verpflichtet werden.

Anzeige

Auch in Brandenburg gibt es Eltern, die sich weigern, ihre Kinder in eine Schule zu schicken. Offizielle Angaben darüber, wie viele Familien das betrifft, gibt es nicht. Wenn Eltern ihre Kinder nicht in die Schule schicken, kommt es in der Regel zu juristischen Auseinandersetzungen. Das Schulamt kann ein Zwangsgeld erheben. Die MAZ hatte im Frühjahr eine Potsdamer Familie besucht, die deswegen mit den Behörden im Clinch liegt.

Von Torsten Gellner