Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Brandenburger Landtag gedenkt der Terroropfer von Halle
Brandenburg Brandenburger Landtag gedenkt der Terroropfer von Halle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:36 05.11.2019
Landtagspräsidentin Ulrike Liedtke (SPD), Historiker Thomas Wernicke (M) und Landesrabbiner Nachum Presman (l) sitzen vor Beginn Sitzung des Landtages Brandenburg im Plenarsaal. Mit einer Schweigeminute hat der Brandenburger Landtag der Opfer des Terroranschlags in Halle (Sachsen-Anhalt) mit zwei Toten gedacht. Quelle: Monika Skolimowska/dpa
Potsdam

Mit einer Schweigeminute hat der Brandenburger Landtag der Opfer des Terroranschlags in Halle (Sachsen-Anhalt) mit zwei Toten gedacht. „Am 9. Oktober geschah ein unfassbarer rechtsextremistischer und antisemitischer Terroranschlag“, sagte Landtagspräsidentin Ulrike Liedtke am Dienstag vor Beginn der Landtagssitzung.

Dies sei ein geplanter Massenmord eines Rechtsextremisten gewesen, am Feiertag Jom Kippur. „In Freundschaft, Verbundenheit und Solidarität stehen wir in diesen Tagen an der Seite der jüdischen Gemeinden“, betonte Liedtke.

„Wir denken an Freunde und Familie der Opfer“

Nachdem der Anschlag auf die Synagoge gescheitert sei, habe der Täter wahllos zwei Menschen ermordet, sagte die Landtagspräsidentin. „Wir denken an die Freunde und Familien der Opfer und trauern mit ihnen.“

„30 Jahre nach der friedlichen Revolution müssen wir uns eingestehen, dass es wieder Antisemitismus und Rechtsextremismus in unserer Gesellschaft gibt“, sagte Liedtke. „Oder war dies schon immer da und wir haben es nicht gesehen?“ Die Landtagspräsidentin rief die Bürger dazu auf, entschlossen gegen Antisemitismus, gegen Diskriminierung, Ausgrenzung und Menschenfeindlichkeit vorzugehen: Wir werden den Mut zum Handeln brauchen.“

Von RND/dpa

Haben Abgeordnete des Brandenburger Landtags in ihrer Vergangenheit für die Stasi gearbeitet? Dieser Frage soll weiter nachgegangen werden, wie das Parlament beschlossen hat. Nicht alle waren dafür.

05.11.2019

In Velten, Angermünde und Schwedt spielten sich Rechtsradikale als Ordnungshüter auf – das Bundesinnenministerium zählt aber in Brandenburg aktuell weniger Gruppen als noch vor einem Jahr.

05.11.2019

Noch im Mai waren die Vorhersagen eher düster. Nun zeigt die regionalisierte Steuerschätzung, dass es in diesem und im nächsten Jahr weiter ein millionenschweres Steuer-Plus geben wird. Derweil schnüren die künftigen Kenia-Koalitionäre im Landtag ihren umstrittenen Milliarden-Kredit.

05.11.2019