Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg CDU-Chef Senftleben will mit mehr Frauen in den Wahlkampf ziehen
Brandenburg CDU-Chef Senftleben will mit mehr Frauen in den Wahlkampf ziehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:16 10.06.2019
Der brandenburgische Landesvorsitzende der CDU, Ingo Senftleben, hat am Freitag sein neues Team präsentiert. Quelle: dpa-Zentralbild
Potsdam

Der CDU-Landesvorsitzende Ingo Senftleben will mit einer Mischung aus neuen und altbekannten Gesichtern in den Landtagswahlkampf ziehen. Der 44-jährige designierte Spitzenkandidat für die Wahl am 1. September präsentierte am Freitag seine mit Spannung erwartete Landesliste, die vom Landesvorstand am Abend beschlossen wurde. Für den Vorschlag stimmten 23 Mitglieder, es gab eine Gegenstimme und drei Enthaltungen. Von der Liste hängt maßgeblich ab, wie die neue Fraktion im Landtag aussieht. Die endgültige Entscheidung trifft die Vertreterversammlung der Partei am 15. Juni in Potsdam.

Senftleben geht dabei für seine Partei neue Wege. Er will die Präsenz von Frauen erhöhen, die im Vergleich zu anderen Fraktionen äußerst gering ist – nur fünf der derzeit 21 Abgeordneten sind weiblich. Und er will, dass möglichst alle Regionen des Landes in der neuen Fraktion mit Abgeordneten vertreten sind. Auf den ersten 25 Plätzen stehen deshalb gleich zehn Frauen. Fünf der Kandidatinnen sind neu und bewerben sich erstmals für den Landtag.

Starke Frauen für die Fraktion

Dazu zählt auf Platz 4 Karin Lehmann aus Fürstenwalde (Oder-Spree), die derzeit stellvertretende Landesvorsitzende ist und im Hauptberuf einen Kreissportbund leitet. Annette Polle aus der Uckermark steht auf Platz 6. Die Quereinsteigerin ist Chefin der Mittelbrandenburgischen Sparkasse in Fürstenberg. Die Bankfachwirtin soll sich künftig in der CDU um Wirtschafts- und Mittelstandspolitik kümmern. Aus Oranienburg drängt Nicole Walter-Mundt in den Landtag. Sie ist gerade erst zur neuen Kreisfraktionschefin in Oberhavel gewählt worden und steht auf Platz 16, was für den Landtag reichen könnte. Bei derzeit rund 20 Prozent in Umfragen sind für die CDU derzeit rund 20 Sitze im Landesparlament möglich. Wie weit die Liste zieht, hängt auch den erzielten Direktmandaten ab. Bei der Wahl 2014 waren es 11.

Einen unerwarteten Aufstieg gibt es für die Landtagsabgeordnete Kristy Augustin aus Letschin (Märkisch-Oderland), die hinter Senftleben den Platz zwei auf der Liste einnehmen soll. Der bisherigen Sprecherin für Familie, Frauen und Jugend dürfte damit in der neuen Fraktion ein Führungsjob sicher sein. Senftleben hält große Stücke auf die Vorsitzende der Frauen-Union und Kreisvorsitzende. Die engsten Vertrauten des CDU-Chefs sind unter den ersten zehn der Liste zu finden: Generalsekretär Steeven Bretz (Platz 3), Landesgeschäftsführer und Bildungsexperte Gordon Hoffmann (5) und der parlamentarische Geschäftsführer Jan Redmann (9).

Landtagsvize Dieter Dombrowski auf Platz 7

Wieder ganz oben mit dabei ist Landtagsvizepräsident Dieter Dombrowski (Platz 7), der sich trotz seiner 67 Jahre erneut um ein Mandat im Landtag bewirbt – zum jetzt fünften Mal. Einen günstigen Listenplatz hat auch Senftlebens Vorgänger als Parteichef, der Cottbuser Michael Schierack, der auf Platz 12 steht. Die Kreisvorsitzende von Potsdam-Mittelmark, Saskia Ludwig, steht sogar davor auf Platz 8. Sie vertritt den konservativen Flügel der Partei, gilt als vehemente Kritikerin von Angela Merkels Flüchtlingspolitik und wurde von Senftleben, der oft mit ihren Positionen über kreuz liegt, bewusst auf einen vorderen Listenplatz mit eingebunden, wie es hieß.

Auch Verlierer darunter

Verlierer ist Frank Bommert aus Oberhavel, der auf den fast aussichtslosen Listenplatz 25 abgeschoben wurde. Der Kreisvorsitzende ist im Landtag für Mittelstandspolitik und Handwerk zuständig und offenbar wenig Zufriedenheit ausgelöst. Diese Funktion will Senftleben künftig anders besetzen. Die Junge Union dürfte es schwer haben, mit einem Kandidaten in den Landtag zu kommen. Der Landeschef Julian Brüning ist nur auf Platz 23 vorgesehen.

Von Igor Göldner

In Brandenburg dürfen Eltern dank dem Gute-Kita-Gesetz jubeln. Wenn sie wenig verdienen, zahlen sie keine Beiträge mehr. Allerdings könnte es sogar teurer werden, wenn sie über einer Einkommensgrenze liegen.

07.06.2019

Auf Brandenburgs Straßen ist der Tag vor dem langen Pfingstwochenende ruhig angelaufen. Der ADAC rechnet aber noch bis zum frühen Samstagnachmittag mit Staus. Eine schlechte Nachricht gibt es für alle Bahnreisenden, die nach Rostock an die Ostsee fahren wollen.

10.06.2019

Kurz vor dem Ende des Revisionsprozesses gegen den Kindermörder Silvio S. ist das Verfahren unterbrochen. Ein Nebenklage-Anwalt warf dem Hauptrichter Befangenheit vor.

07.06.2019