Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Brandenburgs Karnevalsvereinen fehlt der Nachwuchs – zumindest auf dem Land
Brandenburg Brandenburgs Karnevalsvereinen fehlt der Nachwuchs – zumindest auf dem Land
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:13 24.02.2019
Showtanz im Wandel der Zeiten: Die Showtanzgruppe des Brandenburger Karnevalsklubs „BKC“ bei der 1. Prunksitzung 2019. Quelle: Rüdiger Böhme
Potsdam

Die Karnevalsvereine in Brandenburg haben auf dem Land Nachwuchssorgen. Deshalb wollen sie noch enger zusammenarbeiten, ergab eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur. „Während Vereine rund um Berlin großen Zuwachs verzeichnen, fehlt vor allem in ländlichen Regionen der Nachwuchs“, sagte der Präsident des Karnevalverbands Berlin-Brandenburg (KVBB), Walter Kassin, aus Werder (Havel). Mit Nachwuchs seien nicht unbedingt Kinder gemeint, es gehe um die Generation zwischen 18 und 30 Jahren.

So feiert Brandenburg Karneval

Mit seiner 1. Prunksitzung der 55. Saison startete der Brandenburger Karnevals-Club (BKC) am Sonnabend in die Sitzungswochen. Im Brandenburger Theater gab es dabei jede Menge Büttenreden und Tanzeinlagen.

„Die jungen Leute gehen zum Studium oder in die Lehre“, berichtete Kassin. Oft sei das fern der Heimat. Bis sie mit 30 Jahren vielleicht zurückkehren, klafft eine Generationenlücke im Bestand vieler Vereine. Das bestätigte auch der Präsident des Carneval Clubs WCC in Wittstock, Egbert Schröder. „Bei den Jüngsten haben wir keine Nachwuchssorgen, für unsere Fünkchen gibt es sogar eine Warteliste“, sagte Schröder.

Dass die Wittstocker Jecken da kein Einzelfall sind, konnten sie im Austausch mit anderen Vereinen aus Brandenburg erfahren. Die waren jüngst zur 30. Geburtstagsfeier des WCC angereist und hatten mit den Gastgebern ein gemeinsames Programm auf die Beine gestellt. „Karneval geht nur gemeinsam. Die Vereine müssen enger zusammenrücken“, sagte bei der Gelegenheit der KVBB-Vizepräsident Fred Witschel vom Carneval Club GCC aus Glindow (Potsdam-Mittelmark).

So feiert Wittstock Karneval

Die Wittstocker Karnevalisten des WCC feierten mit anderen Vereinen aus Brandenburg und Mecklenburg ihren 30. Geburtstag in der Stadthalle.

Er ist außerdem Leiter der KVBB-Jugend, die vor fünf Jahren ins Leben gerufen wurde. Ihr Ziel ist es, nicht nur Jugendliche für den Karneval zu begeistern, sondern auch nachhaltig in den Vereinen zu halten. „Und wenn fünf von 20 Jugendlichen bei uns bleiben, ist auch schon etwas gewonnen“, sagte KVBB-Präsident Kassin. Außerdem hätten die Jugendorganisationen die Möglichkeit, Geld für Treffen und Leistungsschauen untereinander zu beantragen.

Fehlt die junge Generation aber doch, sollen sich die Vereine untereinander ergänzen. „Das hat bei unserer Geburtstagsfeier sehr gut funktioniert“, berichtete WCC-Präsident Schröder. Gemeinsame Auftritte brächten mehr Abwechslung ins Programm. Das helfe vielleicht, wieder mehr Publikum für den Karneval zu begeistern. Denn die Zeiten der vollen Hallen sind zumindest in Wittstock seit Jahren vorbei. So will der WCC-Präsident Gespräche mit einem benachbarten Faschingsveranstalter führen, um zu kooperieren.

Karneval mit den Havelnarren

Der Brandenburger Karnevals-Club Havelnarren (KCH) feiert derzeit mit seiner 50. Saison ein rundes Jubiläum. Im Stahlpalast wurde nun eine Jubiläumssitzung mit einem Best-of-Programm und einer Lasershow veranstaltet.

In Werder treffen sich regelmäßig vier Vereine zur gemeinsamen Leistungsschau und locken damit nicht nur karnevalistisches Publikum. „Dann ist die Bismarckhöhe rappelvoll“, sagte Kassin. Darüber hinaus gebe es Regionalverbände, die sich gegenseitig unterstützten und besuchten. Die Treffen fänden meist nach Abschluss der fünften Jahreszeit statt. Dabei finden Kassin zufolge Leistungsschauen untereinander statt. „Schwierig bei der Zusammenarbeit ist allerdings die Organisation wegen der vielen Termine“, sagte Schröder. Alles müsse frühzeitig stattfinden, wenn man sich ergänzen wolle.

Mit 125 Vereinen mit rund 17 000 Mitgliedern in Berlin und Brandenburg sieht sich der KVBB gut aufgestellt. Der Verband helfe den Vereinen, wo er nur könne. Es gebe Büttenredner-, Tanz- und Gesangsschulungen, sagte Kassin. Als Problem für die weitere Entwicklung des Karnevals in Brandenburg sieht der KVBB-Präsident die fehlende Würdigung als Bereicherung für das Kulturleben. „Fördermittel fließen lieber in andere Projekte“, monierte Kassin. Darüber hinaus sei ein Abbau bürokratischer Hürden vor Karnevalsveranstaltungen wünschenswert.

So feiert Groß Köris Karneval

Der Fest- und Traditionsverein Groß Köris hatte am Wochenende zur 107. Fastnacht in die Mehrzweckhalle nach Groß Köris eingeladen. Neben Tanz bei Livemusik erlebten die Besucher ein Programm, vorgeführt von den Vereinsmitgliedern.

Von RND/dpa

Millionen Autofahrer in Deutschland haben noch echte „Lappen“ aus Papier oder sogar Stoff. Doch deren Tage sind durch eine neue EU-Richtlinie gezählt. Wir wollen die alten Führerscheine zumindest fotografisch erhalten – mit Ihrer Hilfe.

24.02.2019

Schulschwänzen für das Klima? Kein Problem, sagt Grünen-Chefin Annalena Baerbock. Beim Parteitag in Fürstenwalde zog sie rote Linien für eine Regierungsbeteiligung in Brandenburg. Das Motto: Regieren ja, aber nicht um jeden Preis.

26.02.2019

Seit November kann die Reihenfolge der Vornamen auf dem Standesamt geändert werden. Auch in Brandenburg nutzen so einige Bürger die Möglichkeit – und sortieren ihre Namen neu.

23.02.2019