Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Münch verteidigt Freiheit der Kunst
Brandenburg Münch verteidigt Freiheit der Kunst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 05.11.2018
Brandenburgs Kulturministerin Martina Münch (SPD). Quelle: dpa/Zentralbild
Potsdam

Brandenburgs Kulturministerin Martina Münch (SPD) hat die Querelen um den Auftritt der norddeutschen Punkband Feine Sahne Fischfilet bei einer Bauhausveranstaltung in Dessau scharf kritisiert. „In Brandenburg wird es in so einem Fall niemals eine Absage eines Konzertes geben“, sagte die Ministerin am Freitag bei der Vorstellung des Veranstaltungsprogramms zum 100-jährigen Bauhaus-Jubiläums in Brandenburg. Drohungen rechter Gruppen, ein Konzert zu stören oder zu verhindern, dürften nicht hingenommen werden. Es gehe nicht darum, ob einem die Musik einer Band gefalle. „Es geht hier ganz prinzipiell um die Freiheit der Kunst“, so die Ministerin.

Die Band spielt am Donnerstag in Brandenburg/Havel

Die Stiftung Bauhaus in Dessau hatte vor rund zwei Wochen ein ZDF-Konzert in der Reihe „zdf@bauhaus“ mit der Band Feine Sahne Fischfilet abgelehnt, nachdem rechte Gruppierungen zum Protest gegen den Auftritt aufgerufen hatten. Mittlerweile hat die Band mehrere Einladungen von Bauhauseinrichtungen in Berlin und Weimar erhalten und auch in Dessau einen alternativen Veranstaltungsort gefunden. Feine Sahne Fischfilet wird nun am 6. November in der Alten Brauerei in Dessau auftreten. Zwei Tage später kommt die Band ins Haus der Offiziere nach Brandenburg/Havel.

Bauhaus-Leuchtturm Gewerkschaftsschule Bernau

Brandenburg beteiligt sich im kommenden Jahr mit zahlreichen Veranstaltungen an den Feiern von „100 Jahre Bauhaus“. Bauhaus-Leuchtturm im Land ist die am 10. Mai 1930 fertiggestellte ehemalige Bundesschule des Allgemeinen Deutschen Gewerkschaftsbundes (ADGB) in Bernau (Barnim). Die ehemalige Gewerkschaftsschule gehört sei 2017 zum Unesco-Weltkulturerbe der Bauhausstätten. „Brandenburg ist Bauhausland“, sagte die Ministerin. Das Land nimmt die Feiern zu der 1919 in Weimar gegründeten Architektur- und Design-Schule, die nach Umzügen nach Dessau und Berlin 1933 von den Nazis geschlossen wurde, zum Anlass, die Aufmerksamkeit auf bedeutende Gebäude der Moderne im Land zu richten. Dazu zählen Bauten wie der Einsteinturm in Potsdam, die ehemalige Hutfabrik in Luckenwalde (Teltow-Fläming), das Dieselkraftwerk in Cottbus oder das Musikheim in Frankfurt (Oder).

Weltoffene Gesellschaft

Das Bauhaus stehe für das „Kunstverständnis einer modernen und weltoffenen Gesellschaft“, sagte Münch. Und für eine neues Verständnis des Verhältnisses von Kunst und Gesellschaft. „Mit dem Bauhaus-Konzept wollte man auch die Gesellschaft sozial reformieren“, betonte Thomas Drachenberg vom Landesdenkmalamt. Mit der funktionalen Bauweise seien neue Strategien im Kampf gegen die Wohnungsnot entwickelt worden.

An den Bauhaus-Jubiläumsveranstaltungen im Land beteiligen sich neben der Stadt Bernau unter anderem das Brandenburgische Landesmuseum in Cottbus und Frankfurt (Oder), das Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR in Eisenhüttenstadt und die Potsdamer Tanztage.

Von Mathias Richter

Die britische Fluggesellschaft Easy-Jet will ihren Gästen an den Flughäfen Schönefeld und Tegel lange Wartezeiten ersparen: Passagiere sollen ihr Gepäck dort bald selbst abfertigen. Doch wie funktioniert das?

02.11.2018

Brandenburgs Kulturministerin Martina Münch (SPD) hält die Absage des Konzertes der Band Feine Sahne Fischfilet durch die Bauhausstiftung Dessau für einen Fehler. Es gehe darum, die Freiheit der Kunst zu verteidigen.

05.11.2018

Die Warteschlangen an den Flughäfen in Schönefeld und Tegel sind meist sehr lang – vor allem in der Ferienzeit. Easyjet hat nun einen Vorschlag, wie es für die Passagiere in Berlin schneller gehen könnte.

02.11.2018