Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Brandenburgs Landeschef: SPD muss attraktiver für Arbeitnehmer sein
Brandenburg

Brandenburgs Landeschef Dietmar Woidke: SPD muss attraktiver für Arbeitnehmer sein

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:35 27.12.2020
Dietmar Woidke (SPD), Ministerpräsident von Brandenburg, spricht bei einem Interview (Symbolbild).
Dietmar Woidke (SPD), Ministerpräsident von Brandenburg, spricht bei einem Interview (Symbolbild). Quelle: Christophe Gateau/dpa
Anzeige
Potsdam

Die SPD sollte im Wahljahr nach Ansicht von Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke mehr auf die Mitte setzen. „Die SPD muss stärker daran arbeiten, die Themen der arbeitenden Menschen aufzunehmen und für sie wieder attraktiver werden“, sagte Woidke, der auch SPD-Landesvorsitzender ist, der Deutschen Presse-Agentur in Potsdam. „Diese Kompetenz ist offensichtlich in Teilen der SPD in den letzten Jahren etwas verloren gegangen.“ Im Herbst kommenden Jahres wird ein neuer Bundestag gewählt. In Umfragen liegt die SPD zwischen 15 und 17 Prozent.

„Sind nicht die Partei am linken Rand“

Woidke kritisierte öffentliche Debatten seiner Partei auf Bundesebene. „Mich ärgert teilweise, dass wir uns in der SPD immer wieder Diskussionen leisten, die nicht sein müssten, zum Beispiel zur Bundeswehr“, sagte er. „Wir sind nicht die Partei am linken Rand, sondern stehen in der Mitte der Gesellschaft.“

SPD-Chef Norbert Walter-Borjans und der SPD-Fraktionsvorsitzende Rolf Mützenich hatten zuletzt weiteren Diskussionsbedarf bei der Frage der Bewaffnung bestimmter Drohnen angemeldet. Das war bei der Union auf scharfe Kritik gestoßen.

Von RND/dpa