Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Brandenburgs Narren erobern die Rathäuser
Brandenburg Brandenburgs Narren erobern die Rathäuser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:58 11.11.2013
Cottbus' Oberbürgermeister Frank Szymanski mit einer Sporteinlage. Quelle: dpa
Potsdam

Pünktlich um 11.11 Uhr haben die Narren am Montag in Brandenburg die Rathäuser gestürmt. Mit allerlei Tricks eroberten sie in vielen Städten und Dörfern die Schlüssel zu den Amtsstuben, wo sie allerdings zumeist nur leere Stadtsäckel vorfanden.

In Cottbus musste Oberbürgermeister Frank Szymanski(SPD) nicht nur den Schlüssel abgeben, sondern sich zum Gaudi der Jecken auch noch sportlich betätigen. Angeführt von den Cottbuser Narrenweibern übernahmen die bunt gewandeten Karnevalisten die Verwaltung. Das Spektakel lockte viele Schaulustige zum Rathaus. In Brandenburg gilt die Lausitz als Faschingshochburg. Die fünfte Jahreszeit dauert bis Aschermittwoch.

Bei den eiligen Schwedter Jecken (Uckermark) war schon am Sonntag Karnevals-Start. Auch in Mittenwalde (Dahme-Spreewald) wollten die Jecken nicht bis zum 11. November warten. Auftakt für die fünfte Jahreszeit war dort bereits am Samstag vor dem Tag der Narren – pünktlich um 11.11 Uhr.

In Königs Wusterhausen ist am Montag der Karneval eröffnet worden. Pünktlich um 11.11 Uhr, wie es sich gehört. Die Feier in Königs Wusterhausen ist aber nur der Auftakt. In der Region Dahmeland-Fläming sind am Montag zahlreiche Narren durch die Straßen gezogen.

In den vergangenen Wochen wurde für die Bundesgartenschau in der Havelregion die ersten Pflanzen gesetzt. Begonnen wurde in Havelberg (Sachsen-Anhalt), demnächst ist Premnitz (Havelland) an der Reihe. Insgesamt sollen diesen Herbst allein 700 000 Frühjahrsblüher in den Boden kommen.

11.11.2013

Bei Verkehrsunfällen sind am Wochenende in Brandenburg 53 Menschen verletzt worden. Von Freitag bis Sonntag gab es 498 Unfälle, wie die Polizei in Potsdam am Montag mitteilte. Größere Staus gab es auf den Bundesstraßen und Autobahnen nicht.

11.11.2013
Brandenburg "Wald der Erinnerung" als lebendiges Denkmal geplant - Gedenkstätte für Soldaten in Geltow nimmt Form an

Der in Geltow (Potsdam-Mittelmark) geplante neue Ge denkort für gefallene Bundeswehrsoldaten nimmt Gestalt an: In Kürze wird mit der Aufforstung für den „Wald der Erinnerung“ begonnen. Im Frühjahr 2014 sind dann erste Bauarbeiten auf dem Gelände des Einsatzführungskommandos der Bundeswehr geplant.

10.11.2013