Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Brandenburgs Spargelbauern hoffen auf wärmeres Wetter
Brandenburg

Brandenburgs Spargelbauern hoffen auf wärmeres Wetter

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:44 01.04.2021
Ein Saisonarbeiter sticht auf einem mit weißer Folie abgedeckten Feld des Spargelhofes Jürgen Jakobs in Beelitz den ersten Spargel der Saison.
Ein Saisonarbeiter sticht auf einem mit weißer Folie abgedeckten Feld des Spargelhofes Jürgen Jakobs in Beelitz den ersten Spargel der Saison. Quelle: Soeren Stache
Anzeige
Beelitz

Zu Ostern wird nicht so viel Spargel wie gewünscht auf den Tellern der Brandenburger landen. Noch lässt das Gemüse auf sich warten. Für den Handel reichten die bisher gestochenen Mengen nach wie vor nicht aus, weiß Jürgen Jakobs, Vorsitzender des Beelitzer Spargelvereins. In den Hofläden der jeweiligen Spargelbauern kann das Gemüse jedoch schon in den Verkauf gehen können.

Der Newsletter direkt aus dem Newsroom

Die Top-Themen, die Brandenburg bewegen - und alle Infos zur Corona-Pandemie. Täglich von der Chefredaktion in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Kein sprunghafter Anstieg

Bis zum offiziell für den 8. April angedachten Start der Spargelsaison erhoffen sich die Bauern nun wärmeres Wetter. „Je wärmer es ist, desto besser wächst auch der Spargel“, so Jakobs. Optimal sei ein gleichmäßiger Temperaturanstieg. Wird es zu schnell zu warm, sinke nicht nur die Qualität des Spargels, durch die dann sprunghaft ansteigende Erntemenge käme es auch zu einem Preisverfall.

Für die Saison werden rund 3500 Saisonarbeiter in Brandenburg erwartet. Diese kämen größtenteils aus Rumänien, aber auch aus Polen und erstmals in einigen wenigen Fällen auch aus Georgien. Etwa die Hälfte sei schon angereist, der Rest werde spätestens Ende April in die Betriebe kommen.

Von RND/dpa