Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Olaf Scholz soll Spitzenkandidat für Brandenburg werden
Brandenburg

Bundestagswahl 2021: Olaf Scholz soll Spitzenkandidat für die SPD in Brandenburg werden

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:15 27.03.2021
Olaf Scholz (SPD)
Olaf Scholz (SPD) Quelle: Britta Pedersen
Anzeige
Potsdam

Nach einer Klausursitzung hat der Landesvorstand der Brandenburger SPD am Samstagmittag einen Vorschlag für die Landesliste für die Bundestagswahl am 26. September vorgelegt. Der amtierende Finanzminister Olaf Scholz, der auch als Kandidat für das Kanzleramt ins Rennen geht, wurde als Spitzenkandidat der Sozialdemokraten in Brandenburg nominiert.

Woidke: „Signal der Geschlossenheit“

„Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten können Wahlen gewinnen, wenn sie zusammenstehen und mit Personal antreten, dem die Menschen vertrauen. Wir wollen die Wahl gewinnen“, sagte der SPD-Landesvorsitzende Dietmar Woidke bei der Klausur am Samstag. „Der Vorschlag ist breit aufgestellt und ein gutes Angebot für die Landesvertreterversammlung und die Brandenburgerinnen und Brandenburger. Er ist ein Signal der Geschlossenheit.“

19 Personen finden sich auf der vorgeschlagenen Liste, zehn von ihnen sind Frauen. Die Altersspanne der Kandidatinnen und Kandidaten reicht von 24 bis 66 Jahre.

Über die zehn Anwärter für Direktmandate sagt der kommissarische Generalsekretär der SPD Brandenburg, David Kolesnyk: „Wir haben eine junge Richterin, einen IT-Spezialisten, der sich im Einzelhandel hochgearbeitet hat, eine Wissenschaftsmanagerin, eine gestandene Bundes- und Kommunalpolitikerin, wir haben einen Arbeitsrechtler, eine Lehrerin, eine Marketing-Expertin, eine gelernte Kommunikationswirtin und Sozialwissenschaftlerin, einen Kfz-Betriebswirt und einen gelernten Werkzeugmacher und Touristikfachwirt.“

Delegiertenversammlung am 2. Mai

Die Landesliste wird von einer Delegiertenversammlung am 2. Mai abschließend beraten und beschlossen.

Lesen Sie auch:

Von MAZonline