Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg CDU-Bundesvorsitz: Brandenburgs Landeschef Stübgen bedauert fehlende Bewerbung einer Frau
Brandenburg

CDU-Bundesvorsitz: Brandenburgs Landeschef Michael Stübgen bedauert fehlende Bewerbung einer Frau

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:01 18.11.2021
Michael Stübgen (CDU), Innenminister von Brandenburg, bedauert, dass sich keine Frau auf den Posten als CDU-Bundesvorsitzende bewirbt.
Michael Stübgen (CDU), Innenminister von Brandenburg, bedauert, dass sich keine Frau auf den Posten als CDU-Bundesvorsitzende bewirbt. Quelle: Monika Skolimowska/dpa
Anzeige
Potsdam

Der Brandenburger CDU-Landeschef Michael Stübgen hat nach der gescheiterten Bewerbung einer Parteifreundin bedauert, dass der Kampf um den CDU-Bundesvorsitz allein von Männern ausgetragen wird. „Ich finde es schade, dass sich keine Frau zur Kandidatur stellt“, sagte Stübgen der Deutschen Presse-Agentur in Potsdam. Mit Blick auf die gescheiterte Bewerbung von Sabine Buder sagte er: „Ich wusste nichts davon. Es wäre vielleicht gut gewesen, sich mit mir und dem Landesvorstand in Kontakt zu bringen.“ In der CDU Brandenburg wird nach seiner Ansicht Friedrich Merz unter den bisherigen Kandidaten favorisiert.

Keine Konkurrenz für Merz gewollt?

Am Dienstag war die Brandenburger CDU-Politikerin Buder im CDU-Kreisverband Märkisch-Oderland mit dem Versuch einer Bewerbung gescheitert. Der Kreisvorstand sprach sich mit sieben Gegenstimmen, zwei Enthaltungen und vier Ja-Stimmen gegen eine Nominierung aus. Die CDU-Kreisvorsitzende Kristy Augustin hatte gesagt, die 37-Jährige habe den Vorstand nicht überzeugt und einige Vorstandsmitglieder hätten keine zusätzliche Konkurrenz für ihren Favoriten Merz gewollt. Neben Merz treten der CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen und der geschäftsführende Kanzleramtsminister Helge Braun an.

Der CDU-Landeschef hat sich nach eigenen Angaben noch nicht entschieden, für wen er stimmen wird. Das wolle er in Ruhe erledigen, aber keine Namen nennen, sagte Stübgen. Bei den Mitgliedern des Landesverbands habe es in den vergangenen Jahren eine starke Unterstützung für Ex-Unionsfraktionschef Merz gegeben. „Ich glaube, es gibt nach wie vor eine starke Tendenz für Friedrich Merz.“ Der Landesvorstand hatte sich seinerzeit für Armin Laschet ausgesprochen.

Von RND/dpa