Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Corona: Das sind die Testzentren in Brandenburg
Brandenburg Corona: Das sind die Testzentren in Brandenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
13:07 07.04.2020
Mittlerweile gibt es im Land Brandenburg zahlreiche Corona-Testzentren. Quelle: Denis Balibouse/dpa
Anzeige
Potsdam

Wer zur Corona-Risikogruppe gehört, in einem Risikogebiet war oder mit jemandem aus diesem in engerem Kontakt stand und unter Husten, Fieber oder Atemnot leidet, sollte vorsichtshalber den Kontakt zu anderen vermeiden und sich auf das Coronavirus testen lassen. Es gibt auch einen Fragebogen der Berliner Charité, der Aufschluss darüber gibt, ob man sich testen lassen sollte.

Allerdings muss vor einem Test der Hausarzt bestätigt haben, dass ein begründeter Verdacht besteht. Dies ist etwa der Fall, wenn der Patient Symptome wie Fieber und Husten hat und im Kontakt mit jemandem war, der sich nachweislich mit dem Virus infiziert hat oder der sich in den vergangenen zwei Wochen in einen Risikogebiet aufgehalten hat. Die Liste der internationalen Risikogebiete wird regelmäßig vom Robert-Koch-Institut aktualisiert.

Anzeige

Die Brandenburger Landesregierung hat indes ein neues Informationsangebot rund um das Coronavirus freigeschaltet. Über die zentrale Internetseite corona.brandenburg.de werde über aktuelle Entwicklungen rund um die Infektionskrankheit informiert, teilte die Staatskanzlei mit. Dort sollen die wichtigsten Fragen beantwortet sowie Links, Dokumente und Informationen aus den Ministerien sowie von Fachinstituten gebündelt werden.Außerdem hat das Land eine neue zentrale Hotline zum Coronavirus eingrichtet. Sie ist unter der Nummer 0331/866-5050 erreichbar, und zwar montags bis freitags zwischen 9 bis 17 Uhr. Die Servicezeiten sollen noch ausgeweitet werden, hieß es.

Drive-In in Neuruppin

Für die Tests gibt es an immer mehr Brandenburger Orten eigens eingerichtete Anlaufstellen. Auf dem Gelände der Ruppiner Kliniken in Neuruppin (Ostprignitz-Ruppin) wurde eigens ein Zelt als eine Art „Drive-In“ aufgestellt, in das man vorfährt, das Fenster kurz öffnet, einen Abstrich machen lässt und dann das Gelände gleich wieder verlässt.

Drive-In-Coronatest auf dem Gelände der Ruppiner Kliniken Neuruppin. Quelle: Henry Mundt

Zwei Testzentren in Potsdam

Auch das katholische St. Josefs-Krankenhaus in Potsdam hat eine zentrale Stelle eingerichtet, an der ab sofort Abstriche von Patienten mit Corona-Verdacht genommen werden. Das Sichtungs-Zelt auf dem Klinikgelände in der Zimmerstraße dient dazu, Patienten mit grippaler Symptomatik außerhalb der Krankenhaus-Räumlichkeiten untersuchen und testen zu können.

Am Stern in Potsdam wurde das zweite Abstrichzentrum für die Landeshauptstadt eröffnet. Dort werden Patienten mit Corona-Symptomen auf den Covid-19 getestet. Damit sind nun auch Corona-Tests rechts der Havel möglich.

Teltow-Fläming testet in Ludwigsfelde

In Ludwigsfelde (Teltow-Fläming) hat ein Corona-Diagnostik-Zentrum in der ehemaligen Rettungswache in der Straße der Jugend seinen Betrieb aufgenommen. Ärzte und Pflegepersonal kommen jeweils zur Hälfte vom Evangelischen Krankenhaus und aus der niedergelassenen Ärzteschaft in Stadt und Umgebung. Auch hier gilt: Getestet wird nur, wer eine entsprechende Empfehlung des Hausarztes bekommen hat.

Ein Coronavirus-Abstrichzentrum für Teltow-Fläming befindet sich auf des Gelände des Evangelischen Krankenhauses in Ludwigsfelde. Quelle: Jutta Abromeit

In Luckenwalde hat ein weiteres Corona-Testzentrum den Betrieb aufgenommen. Zwei Stunden täglich stehen in der Fläminghalle Ärzte und Rettungsdienst bereit, um von möglicherweise infizierten Menschen einen Rachenabstrich zu nehmen.

Vier Zentren in Potsdam-Mittelmark

In Potsdam-Mittelmark gibt es derzeit vier Anlaufstellen für Tests (in Treuenbrietzen, Werder, Bad Belzig und Lehnin), eine fünfte (in Teltow) ist geplant. Wer einen Test machen möchte, muss sich zuvor telefonisch anmelden. Der Kreis hat eine Telefonhotline für weitere Infos eingerichtet unter 033841-91111. Diese sollte vor dem Besuch der Anlaufstellen angerufen werden, um Einzelheiten zu klären.

Am Krankenhaus Treuenbrietzen ist für die Corona-Tests jetzt ein größeres Zelt postiert worden. Quelle: Johanniter-Krankenhaus

In Bad Belzig ist die Anlaufstelle in der Praxis Dr. Schulze-Köhn in Zusammenarbeit mit dem Ernst-von-Bergmann-Klinikum. In Treuenbrietzen ist das Corona-Test-Zentrum am Johanniterkrankenhaus. In Lehnin ist an den Kliniken des Evangelischen Diakonissenhauses ein Test-Zentrum vorhanden. Zudem ist in der Turnhalle des Haeckel-Gymnasiums in Werder eine Teststation eingerichtet.

Provisorisches Sprechzimmer in Brandenburg/Havel

In Brandenburg/Havel haben niedergelassene Ärzte und das Gesundheitszentrum Brandenburg ein provisorisches Sprechzimmer für Patienten eingerichtet, bei denen der begründete Verdacht besteht, dass sie mit dem Coronavirus infiziert sein könnten. Dieser Raum befindet sich im Gesundheitszentrum am Hauptbahnhof. Auch hier gilt: Getestet wird nur, wer zuvor angemeldet wurde.

Drei Anlaufstellen in Dahme-Spreewald

Im Landkreis Dahme-Spreewald gibt es drei Anlaufstellen für Verdachtsfälle, bei denen der Hausarzt zu einem Corona-Test geraten hat: Eine befindet sich im Königs Wusterhausener Achenbach-Krankenhaus, eine im Lübbener Spreewald-Klinikum und eine im Evangelischen Krankenhaus in Luckau.

Das Gelände des Athenbach-Krankenhauses in Königs Wusterhausen. Quelle: Gerlinde Irmscher

Testzentrum in Nauen

Im Kreis Havelland gibt es ein Testzentrum in Räumen nahe der Havellandklinik in Nauen. Auch dort werden Patienten ausschließlich auf Weisung eines Arztes auf das Coronavirus getestet.

Oberhavel: Tests in zwei Kliniken

Im Landkreis Oberhavel wird bei begründeten Verdachtsfällen derzeit an den Kliniken in Hennigsdorf und in Oranienburg auf das Coronavirus getestet.

Prignitz testet in Perleberg

In der Prignitz ist ein Testzentrum in der Perleberger Rolandhalle eingerichtet. In der Mehrzweckhalle sollen alle Verdachtsfälle aus dem gesamten Landkreis auf das Coronavirus getestet werden.

Die Rolandhalle in Perleberg verwandelte sich in eine Sicherheitszone. Quelle: Marcus J. Pfeiffer

Lesen Sie auch:

Zentren in Frankfurt (Oder) und Cottbus

Darüber hinaus gibt es je zwei Testzentren in den kreisfreien Städten Frankfurt (Oder) und Cottbus.

Von MAZonline

Anzeige