Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Deutsch-polnischer Feuerwehrstützpunkt eröffnet
Brandenburg Deutsch-polnischer Feuerwehrstützpunkt eröffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:27 17.12.2018
Feuerwehrmann Thomas Gulbe steht vor dem neuen Feuerwehrhaus in Groß Gastrose (Brandenburg) neben einem alten Feuerwehrauto an dem die Polen-, Europa-, und Deutschlandfahne wehen. Quelle: Patrick Pleul, dpa
Anzeige

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hat den ersten deutsch-polnischen Feuerwehrstützpunkt am Samstag in Groß Gastrose (Spree-Neiße) eröffnet. Das Zentrum koordiniert im Notfall gemeinsame Einsätze über die Grenze hinweg. Das Pilotprojekt sei ein eindrucksvoller Beleg, wie die grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Brand- und Katastrophenschutz wachse, sagte Woidke. "Solidarität und gute Nachbarschaft sind hier selbstverständlich. Mit dem neuen Stützpunkt können die Potenziale noch besser ausgeschöpft werden." Für den Umbau eines früheren Kindergartens und den Neubau einer Fahrzeughalle kamen rund 1,1 Millionen Euro von der EU.

Die Feuerwehren von Groß Gastrose und dem polnischen Ort Markosice kooperieren seit 1999. Als vor drei Jahren die Oder über die Ufer trat, unterstützten Feuerwehrleute aus Groß Gastrose ihre polnischen Kollegen. Beim Hochwasser der Schwarzen Elster eilten die Polen zu Hilfe.
Auch Woidke erinnerte daran, wie wichtig das Helfen über die Grenze hinweg bei der Bekämpfung des Hochwasser ist. "Der Erfahrungsaustausch für Einsatz- und Führungskräfte der deutsch-polnischen Feuerwehren ist unabdingbar zur professionellen Bewältigung vielfältiger Gefahrenszenarien", betonte er. Der neue Stützpunkt biete noch bessere Möglichkeiten für Ausbildung, Training und Nachwuchsgewinnung. Auch gemeinsame Einsätzen könnten koordiniert werden.

Anzeige

Der Landkreis sei ein besonderes Beispiel für die Gewinnung von Nachwuchs, sagte Woidke. Die Mitgliederzahl in den Jugendfeuerwehren sei um 15 Prozent gestiegen. Von dem neuen Feuerwehrhaus profitiere das gesamte Gemeindeleben. "Und durch die engen persönlichen Kontakte haben sich längst - auch über die Grenze hinweg - echte Kameradschaft und Freundschaft entwickelt."

dpa

Brandenburg Feuerwehr bis in die frühen Morgenstunden im Einsatz - Zwei Verletzte bei Brand in Spremberg
21.09.2013
Brandenburg Themen im neuen MAZ sonntag - Kunst auf Knopfdruck
21.09.2013
Brandenburg Interview mit Brandenburgs Handwerkskammerpräsident Jürgen Rose - Nachwuchsorgen beim Handwerk
20.09.2013