Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Deutscher Wetterdienst warnt vor Starkregen
Brandenburg Deutscher Wetterdienst warnt vor Starkregen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:15 12.07.2018
Der Deutsche Wetterdienst warnt vor heftigem Starkregen. (Symbolbild) Quelle: dpa
Potsdam

Nach den starken Regenfällen am Donnerstagmorgen im Norden und Nordwesten Brandenbuges rechnet der Deutsche Wetterdienst (DWD) im Laufe des Tages auch weiterhin mit großen Niederschlagsmengen. Vor allem in Berlin sowie im Osten und Süden Brandenburgs.

Nachdem der DWD am Donnerstagmorgen auf seiner Internetseite vor heftigem Starkregen warnte, wurde die Warnung etwas zurückgestuft. Dennoch erwarten die Wetterexperten weiterhin große Niederschlagsmengen.

Straßenverkehr läuft in Brandenburg trotz Starkregen

Auf Brandenburgs Straßen ist es trotz der Starkregenfälle am Donnerstagmorgen zu keinen größeren Verkehrsbeeinträchtigungen gekommen. Das teilte die Leitstelle der Polizei in Potsdam mit. Dennoch gaben die Behörden wegen des starken Niederschlags eine Verkehrswarnung heraus.

In Berlin wurde am Donnerstagmorgen wegen des heftigen Regens die Autobahn 100 am Kaiserdamm gesperrt. Wie die Verkehrsinformationszentrale mitteilte, kam es dort zu einem längeren Stau.

Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes ist ein Tief mit sehr feuchter Luft für das Regenwetter in Brandenburg und Berlin verantwortlich. Gebietsweise sei mit Starkregen von 20 und 35 Liter pro Quadratmeter innerhalb von sechs Stunden zu rechnen.

Lesen Sie weiter

Aktuelle Polizeimeldungen aus Brandenburg und Berlin

Von MAZonline

Große Koffer, lange Schlangen, genervte Familien? Fehlanzeige, zumindest am Flughafen Schönefeld. Zum Ferienstart in Berlin und Brandenburg herrscht zwar Hochbetrieb am Airport, nicht aber Chaos.

12.07.2018
Brandenburg Menschen am Wasser - Vom Geretteten zum Retter

Im Wasser ist er in seinem Element: Der Iraner Amin Ranjbar hat sich in Frankfurt (Oder) zum Rettungsschwimmer ausbilden lassen. Doch das Wasser hätte ihn auch schon sein Leben kosten können – bei seiner Flucht nach Deutschland.

12.07.2018

Nach der Kritik am neuen brandenburgischen Polizeigesetz geht der Innenminister in die Offensive. Ein Internetportal soll Bürgern die Änderungen erläutern – und drängende Fragen beantworten.

11.07.2018