Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Die Rolle des Rotstifts
Brandenburg Die Rolle des Rotstifts
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:42 25.09.2013
MAZ-Redakteurin Marion Kaufmann.
MAZ-Redakteurin Marion Kaufmann. Quelle: Klaus-Dietmar Gabbert
Anzeige

Es sind die alten bildungspolitischen Grabenkämpfe, die sich aktuell an der Frage des Lesenlernens entzünden: Während die CDU traditionell mehr Normen an den Schulen fordert, setzt die SPD auf freie Entfaltung. Auch bei der in Rede stehenden Lernmethode „Lesen durch Schreiben“, bei der Kinder ohne Korrektur des Lehrers ihre Gedanken zu Papier bringen, zieht sich ein ideologischer Riss durch die Bildungslandschaft.

Der Spracherwerb von Kindern sollte aber nicht zum Kampfplatz verschiedener Weltanschauungen werden – dafür ist er zu wichtig. Spracherwerb ist die Grundlage für den weiteren Zugang zu Bildung. Das Potsdamer Bildungsministerium beruft sich bislang auf den Standpunkt, dass Schulen in der Mark weitgehend selbst entscheiden können, nach welcher Methode sie Kinder unterrichten. Lehrern nicht alles vorzuschreiben, ist in Ordnung. Doch ein Ministerium kann den Kanon der zur Verfügung stehenden Materialien überprüfen, wenn es Zweifel an einer Methode gibt. Und im Fall des rotstiftfreien Schreibenlernens gibt es diese seit geraumer Zeit – und zwar von wissenschaftlicher, und nicht nur politischer Seite.

Sprachexperten verteufeln die Methode nicht komplett. Für leistungsstarke Kinder kann sie sogar ein Gewinn sein, weil sie die Phantasie beflügelt. Aber: Für lernschwache Schüler, so die Wissenschaftler, ist die Methode ungeeignet, weil die Kinder mehr Unterstützung brauchen. Gerade angesichts dessen, dass Brandenburg Inklusion, den gemeinsamen Unterricht von Kindern mit und ohne Förderbedarf, will, gehört die Methode auf den Prüfstand. Berlin – nicht gerade als konservativ bekannt – rät seinen Schulen inzwischen von der Lerntechnik ohne Kontrolle ab. Das sollte dem Nachbarland zu denken geben.

Wie ist Ihre Meinung?

Liebe Leser, nach welcher Methode lernen Ihre Kinder lesen? Sollten Lehrer besser auf die Rechtschreibung der Schüler achten und sollte das Land festlegen, welche Lerntechniken Schulen einsetzen? Schreiben Sie an Märkische Allgemeine, Kennwort Leserpost, Postfach 601153, 14411 Potsdam oder per E-Mail: leserbriefe@MAZonline.de

» Abstimmung: Wie finden Sie die Lernmethode "Lesen durch Schreiben"?

Brandenburg Neue Rechtsverordnung für Brandenburg - Biber zum Abschuss freigegeben
25.09.2013
Brandenburg Zoff um reformpädagogische Methode - Viertklässler können nicht schreiben
25.09.2013
Brandenburg Prozess gegen drei Männer in Cottbus - Messerattacke gegen Ex-Rocker
25.09.2013