Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg E wie elitär: Warum Elektroautos in Brandenburg so unbeliebt sind
Brandenburg E wie elitär: Warum Elektroautos in Brandenburg so unbeliebt sind
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:47 10.01.2020
Quelle: Julian Stratenschulte/dpa
Potsdam

Nicht einmal 2000 Brandenburger fahren ein Elektro-Auto. Dabei muss längst niemand mehr in Reichweitenpanik verfallen, wenn er elektrisch fährt. Zumindest nicht im Alltag. Woher rührt also die Zurückhaltung? Liegt es am Mangel an Ladesäulen? Nein. Man muss es sich leisten können. Das können und wollen aber die wenigsten Brandenburger. Auch der US-Autobauer Tesla produziert derzeit nur Autos für die Oberschicht. E wie elitär.

Natürlich: Ohne ein vernünftiges Ladesäulen-Angebot werden sich vor allem Langstreckenfahrer – auch davon gibt es in Brandenburg überproportional viele – zweimal überlegen, ob die Investition in ein E-Auto sinnvoll ist. Aber zu glauben, dass man das Land nur mit Ladepunkten zupflastern muss und die Märker steigen dann reihenweise auf die Stromer um, ist angesichts der Kosten kaum zu erwarten.

Nur über den Preis werden Elektroautos zum Massenartikel. Nicht umsonst hat soeben die Renault-Tochter Dacia angekündigt, vorerst keine E-Autos bauen zu wollen. Zu teuer für die preisbewusste Kundschaft der Rumänen. Das soll aber kein Abgesang sein auf die E-Mobilität. Wenn Tesla und andere Hersteller die angepeilten Stückzahlen produzieren können – zum Beispiel 500 000 Wagen pro Jahr in Grünheide –, werden die Preise fallen.

Von Torsten Gellner

Tesla macht Druck für den schnellen Bau der Gigafactory in Grünheide: Der Elektroautohersteller aus den USA hat beantragt, schon vor der eigentlichen Genehmigung das Gelände roden zu dürfen.

10.01.2020

Acht Sternsinger aus einer Kirchengemeinde in Birkenwerder sind am Freitag in die Staatskanzlei in Potsdam gekommen, um den traditionellen Segen zu bringen. Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) empfing sie.

10.01.2020

Diese Schwarzfahrt wird einem 23-Jährigen teuer zu stehen kommen: Weil der Betrunkene ohne Ticket auf der Fahrt von Berlin nach Hamburg randalierte, musste die Polizei anrücken. Aber das war noch nicht alles.

10.01.2020