Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Elch aus Brandenburg wandert Richtung Ostsee
Brandenburg Elch aus Brandenburg wandert Richtung Ostsee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:32 14.08.2019
Dieses Foto des Elchbullen entstand im Nationalpark Unteres Odertal. Quelle: Tim Bornholdt
Greifswald

Elch in Sicht: Der Landkreis Vorpommern-Greifswald mahnt die Autofahrer zu besonderer Vorsicht vor einem umherziehenden Elch. In der Nacht habe ein starkes männliches Jungtier, aus Brandenburg kommend, bei Pasewalk die Grenze zu Mecklenburg-Vorpommern gequert, teilte der Landkreis am Mittwoch in Greifswald mit. Autofahrer hätten bereits Fotos von dem imposanten Wildtier gemacht.

Sie sollten aber vorsichtig sein: Die Tiere verfügten über enorme Kräfte und seien keine Streicheltiere. „Man sollte sich ihnen also nicht unmittelbar nähern,“ sagte Kreissprecher Achim Froitzheim. Die jungen Elchbullen aus Polen und Brandenburg gingen höchstwahrscheinlich auf der Suche nach einem eigenen Revier und nach paarungsbereiten Weibchen auf Wanderschaft.

Orientierung über vererbtes „Wissen“

Vergangene Woche war der Elch noch im brandenburgischen Nationalpark Unteres Odertal gesichtet worden. Am Freitag sei er bei Criewen nahe Schwedt Richtung Südwesten unterwegs gewesen und habe eine Landesstraße passiert, teilte das Umweltministerium in Potsdam mit.

Möglicherweise orientieren die Tiere sich bei ihrer Route an von ihren Vorfahren ererbtem „Wissen“ von uralten Wechseln, denen sie heute in der Kulturlandschaft noch zu folgen suchen. Nach dem Ende der scharfen Bejagung Anfang der 1990er Jahre in Polen hat sich die dortige Population an Elchen deutlich vergrößert. Die Tiere durchschwimmen beispielsweise die Oder und sollen sich mit einer kleinen Population im Brandenburgischen etabliert haben.

Sie dürfen nicht geschossen werden. Das war nicht immer so: „Gelegentlich in unserer Region auftauchende Elch-Besucher wurden zu DDR-Zeiten ebenso wie Wölfe kurzerhand geschossen“, so der Landkreis Vorpommern. Die kreisliche Naturschutzbehörde bittet unter der Telefonnummer 03834/87603210 darum, ihr die genauen Eckdaten der Sichtungen mitzuteilen.

Von MAZonline/epd

Seit zwei Jahren kommen auf Brandenburgs Straßen mehr Kinder zu Schaden. Dekra-Mitarbeiter fordern auch gesetzliche Maßnahmen. Ein Lichtblick: Die Zahl der Verkehrstoten nimmt allgemein ab.

14.08.2019

Nach sechs Monaten Untersuchungshaft entließ Brandenburgs Oberlandesgericht einen Dealer, der 59 Kilogramm Heroin geschmuggelt hatte – wegen zu langer Verfahrensdauer. Nun platzt dem Ministerpräsidenten der Kragen.

14.08.2019

Was bewegt die Märker, was sind ihre drängendsten Probleme? Unsere Wahlreporter wollen es wissen und reisen dafür vor der Landtagswahl durch Brandenburg. Was sie dort erleben, berichten sie täglich auf Whatsapp.

14.08.2019