Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Eon soll Tesla-Fabrik in Grünheide ab 2021 mit Strom versorgen
Brandenburg Eon soll Tesla-Fabrik in Grünheide ab 2021 mit Strom versorgen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
13:48 26.03.2020
2021 will der US-Autobauer Tesla seine Fabrik in Grünheide in Brandenburg in Betrieb nehmen. Quelle: Friedrich Bungert
Anzeige
Grünheide/Essen

Der Energiekonzern Eon soll die in Grünheide geplante Fabrik des US-Elektroautoherstellers Tesla mit Strom versorgen. Die Fabrik solle an das Mittelspannungsnetz der Eon-Tocher Edis angeschlossen werden, sagte ein Eon-Sprecher am Donnerstag.

Die Fabrik werde einen Strombedarf von etwas mehr als 100 Megawatt haben. Das entspreche dem Stromverbrauch einer Großstadt wie Chemnitz. Der regionale Energiedienstleister Edis gehört zu zwei Dritteln Eon und zu einem Drittel Kommunen aus Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern.

Lesen Sie auch: Dieses Auto will Elon Musk in Brandenburg bauen

Eon will trotz Corona in 18 Monaten bereit sein

Eon-Vorstandschef Johannes Teyssen hatte am Mittwoch bei der Bilanzpressekonferenz des Versorgers gesagt, Tesla habe Eon „den Auftrag gegeben, die pünktliche Energieversorgung für ihre europäische Gigafabrik in der Nähe Berlins zu realisieren“. Eon habe dafür eine Zeitvorgabe von 18 Monaten. „Das werden wir trotz Corona schaffen“, hatte Teyssen hinzugefügt. Tesla will ab 2021 in Grünheide nahe Berlin in seiner ersten Fabrik in Europa rund 500.000 Elektroautos im Jahr bauen.

Lesen Sie auch:

Von RND/dpa

Für Brandenburgs Ministerpräsidenten Dietmar Woidke ist es ein „Zeichen europäischer Solidarität“: Das Land Brandenburg nimmt insgesamt vier Corona-Patienten aus dem besonders stark betroffenen Italien auf. Sie werden in Kliniken in Potsdam und Cottbus untergebracht.

26.03.2020

Polen will Pendler, die in Deutschland arbeiten, nach ihrer Rückkehr in Corona-Quarantäne schicken. Zahlreiche Berufszweige sind betroffen – darunter allein 1250 Arbeitnehmer aus Frankfurt (Oder). Seit dem 13. März ist die Grenze nach Polen dicht. Die neue Regelung tritt nun am 27. März in Kraft.

26.03.2020

Während die Zahl der Einbrüche oder aber der Drogenhandel in Zeiten von Corona zurückgeht, nimmt die Kriminalität andernorts zu. Auch in Brandenburg haben Trickbetrüger schon versucht, aus der Angst vor Covid-19 Kapital zu schlagen. Außerdem steigt die Gefahr von häuslicher Gewalt.

26.03.2020