Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Fachausschüsse werden im Internet übertragen
Brandenburg Fachausschüsse werden im Internet übertragen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 17.01.2018
Fachausschüsse werden im Internet übertragen. Quelle: dpa
Potsdam

Der Brandenburger Landtag startet in dieser Woche mit der Übertragung von Ausschusssitzungen im Internet. Den Auftakt macht am Mittwoch (10 Uhr) der Arbeits- und Sozialausschuss, teilte die Landtagsverwaltung am Dienstag mit. Am 25. Januar sollen dann die Beratungen des Innenausschusses auf der Website des Landtags in Echtzeit übertragen werden. Für das Pilotprojekt, das der Hauptausschuss im Dezember beschlossen hatte, kommt eine schwenkbare Kamera zum Einsatz, die automatisch zum jeweiligen Redner schwenkt. Die Fachausschüsse tagen seit 2010 mit wenigen Ausnahmen öffentlich.

Abwarten, wie es läuft

Je nach Ergebnis soll das Pilotprojekt auf weitere Ausschüsse ausgeweitet werden. „Gerade in unserem Flächenland und für beruflich oder familiär eingebundene sowie weniger mobile Bürgerinnen und Bürger bietet dieser Service mehr Transparenz in der Landespolitik“, sagte Landtagspräsidentin Britta Stark. Bislang waren nur die Plenarsitzungen auf der Landtagsseite gestreamt worden. Seit 2015 seien auch die Beratungen der Enquetekommission zur Zukunft der ländlichen Regionen live übertragen worden, so der Landtag.

Von MAZonline

Brandenburg Insolvenz Glückskäfer Reisen - Kreuzfahrt-Reiseveranstalter ist pleite

Der Veranstalter „Glückskäfer Reisen“, der über das Portal meinkapitän.de Kreuzfahrten verkauft, ist insolvent. Über das unseriöse Geschäftsgebaren des Reiseveranstalters hatte die MAZ im vergangenen Jahr berichtet, als die Reise für ein Rentnerpaar aus Brandenburg ausfiel.

17.01.2018

Sie sind groß, laut und erzeugen dank des Windes Energie. Doch schön anzusehen sind sie nicht. Gemeinden in Brandenburg, in denen Windräder stehen sollen jetzt Entschädigungen vom Land bekommen.

16.01.2018

Der Thüringer Bildungsminister hatte die Diskussion ins Rollen gebracht. Er halte den Austaisch zwischen Jugendlichen aus Ost und Westdeutschland sinnvoll, so auch die sächsische Integrationsministerin. Allerdings sehen das nicht alle so.

16.01.2018