Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Frau in Frankfurt (Oder) an TBC erkrankt
Brandenburg Frau in Frankfurt (Oder) an TBC erkrankt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
19:03 20.11.2013
Der Tuberkulose-Erreger Mykobakterium Tuberkulosis. Quelle: dpa
Anzeige

Erneut gibt es in Brandenburg einen Fall von ansteckender Tuberkulose. Eine Pädagogin aus Frankfurt (Oder) sei an offener Lungentuberkulose erkrankt, teilte am Mittwoch die Stadtverwaltung mit. Die Patientin werde behandelt. Schüler und Lehrer der betroffenen Schule seien informiert worden.

Auch andere mögliche Kontaktpersonen würden gebeten, Blutproben abzugeben. Sollte sich herausstellen, dass sich noch jemand infiziert habe, seien weitere Untersuchungen und Behandlungen geplant. Ein Sprecher des Bildungsministeriums sagte am Nachmittag, der Fall sei seinem Haus bekannt.

Anzeige

Wie erst jetzt bekannt wurde, sind bereits Ende Oktober acht Asylbewerber in Eisenhüttenstadt (Oder-Spree) an Tuberkulose erkrankt. In der Zentralen Erstaufnahmestelle Brandenburgs seien drei Erwachsene und fünf Kinder betroffen, teilte das Innenministerium am Mittwochabend in Potsdam mit. Alle Patienten befänden sich in einer Spezialklinik in Berlin. Insgesamt 136 Kontaktpersonen seien untersucht worden. Vorsichtshalber würden sie bis zum 18. Dezember nicht auf Kreise und Städte verteilt - „bis zum sicheren Ausschluss einer ansteckungsfähigen Tuberkulose”, hieß es. Erst müsse das Ergebnis weiterer Untersuchungen abgewartet werden.

Erst im Juni war ein 14 Jahre altes Mädchen aus dem Gymnasium in Prenzlau (Uckermark) an offener Lungentuberkulose (TBC) erkrankt. Danach wurde an der Schule ein weiterer, aber nicht ansteckender TBC-Fall bekannt. Im September teilte die Kreisverwaltung mit, dass die Gefahr einer Tuberkulose-Epidemie gebannt sei.

Tuberkulose wird den Angaben zufolge durch Bakterien ausgelöst. Bei der offenen Variante können Patienten sie mit Husten und Niesen auf andere Menschen übertragen. dpa

Tuberkulose - eine ansteckende Krankheit

Die Tuberkulose - kurz TBC, früher auch als Schwindsucht oder Morbus Koch, umgangssprachlich als die Motten bezeichnet - ist eine weltweit verbreitete bakterielle Infektionskrankheit, die durch verschiedene Arten von Mykobakterien verursacht wird und beim Menschen am häufigsten die Lungen befällt. Sie führt die weltweite Statistik der tödlichen Infektionskrankheiten an.
Betroffen sind besonders Menschen mit geschwächtem Immunsystem oder einer genetisch bedingten Anfälligkeit. Die Übertragung erfolgt in der Regel durch Tröpfcheninfektion von erkrankten Menschen in der Umgebung. Sind Keime im Auswurf (Sputum) nachweisbar, spricht man von „offener“ Tuberkulose. Sind Keime in anderen Körpersekreten nachweisbar, spricht man von „potentiell offener“ Tuberkulose.
Die Inkubationszeit, also der Zeitraum, bis nach einer Ansteckung Anzeichen einer Tuberkulose  auftreten, beträgt etwa sechs bis acht Wochen. Zu Beginn einer Lungentuberkulose zeigen sich unspezifische Symptome wie Husten, Nachtschweiß und eine leicht erhöhte Temperatur. Im weiteren Verlauf kann auch höheres Fieber auftreten. Zudem verstärkt sich der Husten, der meist mit grünlichem oder blutigem Auswurf einhergeht. In einigen Fällen bleibt eine Tuberkulose jedoch lange Zeit ohne Symptome.
Zur Therapie stehen verschiedene speziell gegen die Erreger wirksame Antibiotika zur Verfügung, die unter dem Begriff Antituberkulotika zusammengefasst werden. Diese müssen zur Vermeidung von Resistenzentwicklungen und Rückfällen unbedingt in Kombination und nach Vorgabe der WHO über mindestens ein halbes Jahr, also weit über das Bestehen der Beschwerden hinaus eingenommen werden.
In Deutschland sowie in den anderen europäischen Ländern unterliegt die Tuberkulose der namentlichen Meldepflicht.
Quellen: Apotheken-Umschau, Wikipedia

Brandenburg Berliner hat Werke der Expressionistin Lou Albert-Lasard gefälscht - Kunstfälscher tot in Trebbin aufgefunden
20.11.2013
Brandenburg Brandenburgs Innenministerium prüft Altersbestimmung von Flüchtlingen - Vorwürfe gegen Ausländerbehörde
20.11.2013
Brandenburg Rechtsextreme Ideologien auf dem Schulhof - Neonazis in Südbrandenburg aktiv
21.11.2013
Anzeige