Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Potsdam: Schüler-Streik für den Klimaschutz
Brandenburg Potsdam: Schüler-Streik für den Klimaschutz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:54 18.01.2019
Schüler streiken vor dem Potsdamer Landtag unter dem Motto „Fridays for Future“ für das Klima. Quelle: Jan Russezki
Potsdam

Schüler und Schülerinnen aus ganz Brandenburg und Berlin schwänzen für den Klimaschutz die Schule. Am Freitag versammelten sich gegen 15 Uhr laut Polizei über 350 junge Menschen vor dem Potsdamer Landtag und demonstrierten unter dem Motto „Fridays for Future“ für den Kohleausstieg und eine umweltfreundliche Zukunft.

Es war der zweite Potsdamer Schülerstreik im Rahmen des deutschlandweiten Mottos „Fridays for Future“. „Uns wird die Zukunft weggenommen“, sagt die 16-jährige Martha von der Waldorfschule Potsdam vor dem Landtag. „Die Erwachsenen kümmern sich nicht um das Klima“, sagt sie. Ohne Klima gäbe es keine Zukunft, weswegen die Schüler nun selbst auf die Straße gehen. Die Initiative dafür ging von der Leonardo-da-Vinci-Gesamtschule in Bornstedt aus.

Schüler für den Klimaschutz

Mit Musik, Gesang und Tanz machten die Schüler aus Potsdam und Umgebung auf sich aufmerksam. Sie haben eine Menschenkette gebildet und marschierten mehrmals um den Landtag.

Vorbild für den Klimastreik ist die Schülerin Greta Thunberg. Die 16-jährige Schwedin bestreikt seit August 2018 mindestens einmal in der Woche die Schule, um die Regierung aufzufordern, sich für den Klimaschutz stark zu machen.

Mit Unterstützung der Schule

„Der Kohleausstieg 2020 ist für uns ein großes Thema, aber nicht das Einzige. Es geht grundsätzlich um ein besseres Klima“, sagt die 17-jährige Versammlungsleiterin Miriam Eichelborn vom Humboldt-Gymnasium. Mit der Demonstration, an der nach ihren Angaben 400 Menschen und 25 Schulen teilgenommen haben, will sie vor allem ernst genommen werden.

Viele Schulen unterstützen den Streik: „Wir bekommen das Angebot Freistellungen zu beantragen“, sagt Eichelborn. Die Schulen hätten allerdings auch Angst sich dagegen zu stellen, weil ihr Image darunter leiden würde, sagt sie. Der verpasste Unterricht müsse dennoch nachgeholt werden. Einige Schüler sind am Freitag jedoch auch ohne Freistellung da. „Wir schwänzen für das Klima und sind stolz“, sagt eine nicht freigestellte Schülerin.

Weitere Demonstrationen geplant

Auch Eva Wieczorek von den Grünen ist bei der Demonstration und Teil der Menschenkette. Sie unterstütze das Thema schon seit den 1970er Jahren und möchte es auch weiter bei Demonstrationen und in der Politik tun.

Schüler bilden eine Menschenkette um den Potsdamer Landtag für eine umweltfreundliche Zukunft. Quelle: Jan Russezki

Nächsten Freitagmittag wird es vor dem Berliner Umweltministerium eine weitere Demonstration geben. „Da wird der Kohleabschlussbericht vorgestellt. Wir wollen mit der Demo die Entscheidung beeinflussen“, sagt Eichelborn. „Change the system, not the climate“ und „Kohlestopp, hop hop hop“ rufen die Schüler mit Schildern. „Es soll möglichst schnell gehen, nicht erst in zehn Jahren“, sagt ein Schüler aus Werder.

Von Jan Russezki

Ein Lkw hat am Donnerstagabend eine Seniorin im Landkreis Märkisch-Oderland erfasst, als sie über die Fahrbahn lief. Die 68-Jährige starb in Folge der Kollision.

18.01.2019

Ein Motorradfahrer wollte einer Polizeistreife entkommen, die ihn ohne Helm fahrend gesehen hatte. Er flüchtete über einen Acker. Aber die Polizisten fanden ihn später.

18.01.2019

Weil er seine Frau absichtlich totgefahren hatte, hat das Landgericht Potsdam einen Mann wegen Mordes verurteilt. Wegen zu langer Verfahrensdauer kam er frei. Jetzt wurde er allerdings wieder vorgeladen.

18.01.2019