Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Gammel-Pilze aus dem Supermarkt: 11 von 15 Proben fielen durch
Brandenburg Gammel-Pilze aus dem Supermarkt: 11 von 15 Proben fielen durch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:14 28.10.2019
Ein Korb mit Waldpilzen steht auf einem Baumstamm. Quelle: Bodo Schackow/dpa
Anzeige
Potsdam

Pilze aus dem Handel sind häufig nicht zum Verzehr geeignet und können zu schweren gesundheitlichen Beschwerden führen. Das sagt der Pilzexperte Wolfgang Bivour – er ist Sachverständiger der Deutschen Gesellschaft für Mykologie.

Für das RRB-Verbrauchermagazin „Super.Markt“ hatte Bivour 15 Stichproben begutachtet, die die Redaktion zuvor in Supermärkten, bei Discounter und auf Wochenmärkten gekauft hatten. Elf davon waren nach Ansicht des Experten nicht in Ordnung und „eigentlich nur für die Mülltonne“ geeignet. Die Proben waren demnach entweder vergammelt oder verschimmelt oder von Maden zerfressen.

Anzeige

Der Verzehr solcher Pilze hat zwar nicht so gravierende Folgen wie eine Pilzvergiftung, kann aber Übelkeit und Erbrechen auslösen. Im Einzelfall könnten aber auch schwere Symptome und ein massiver Flüssigkeitsverlust auftreten, hieß es beim RBB. Für ältere Menschen oder chronisch Kranke sei das durchaus gefährlich.

Experte Bivour rät Verbrauchern dazu, Pilze grundsätzlich nur lose zu kaufen. Also: Finger weg von bereits verpackten und in Plastikfolie eingeschweißten Pilzen.

Von MAZonline