Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Gauland akzeptiert umstrittenen Nachrücker
Brandenburg Gauland akzeptiert umstrittenen Nachrücker
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:37 05.04.2017
Jan-Ulrich Weiß rückt für Alexander Gauland in den Brandenburger Landtag, sollte der AfD-Chef in den Bundestag einziehen. Quelle: Dpa
Anzeige
Potsdam

Der potenzielle AfD-Nachrücker im Brandenburger Landtag, Jan-Ulrich Weiß, ist bereits auf Tuchfühlung mit seiner künftigen Fraktion gegangen. Das bestätigte Fraktionschef Alexander Gauland der MAZ. „Jan-Ulrich Weiß rückt automatisch nach. Er war auch schon bei einer Tagung der Fraktion dabei“, sagte er.

Der umstrittene AfD-Politiker Jan-Ulrich Weiß. Quelle: dpa

Gauland will im Herbst in den Bundestag einziehen. Dann würde im Landtag ein Platz für Weiß frei. Der Uckermärker war vergangenes Jahr vom Amtsgericht Prenzlau vom Vorwurf der Volksverhetzung freigesprochen worden. Er hatte im Internet eine Karikatur mit dem jüdischen Bankier Jacob Rothschild verbreitet. Gauland hatte von einer Karikatur in „Stürmer-Manier“ gesprochen und vergeblich versucht, Weiß aus der Partei auszuschließen.

Anzeige

„Ich habe damals das Verfahren verloren vor dem Bundesschiedsgericht“, sagte er. „Sie können Kriege nicht ewig führen. Für mich ist die Sache erledigt.“ Am Wochenende entscheidet ein Parteitag über Gaulands Nachfolge als Parteichef. Als aussichtsreichster Kandidat gilt Fraktionsvize Andreas Kalbitz.

Von Jan Sternberg und Torsten Gellner

05.04.2017
Brandenburg Kreisgebietsreform in Brandenburg - Aus für Lausitz-Banane und Flughafen-Kreis?
05.04.2017