Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Genveränderter Raps in Brandenburg angebaut
Brandenburg Genveränderter Raps in Brandenburg angebaut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:44 10.07.2019
In Brandenburg ist genveränderter Raps angebaut worden - auch nach dem Landtagsbeschluss gegen Gentechnik in der Landwirtschaft von 2014. Quelle: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB
Potsdam

Wegen verzögerter Informationen ist in Brandenburg genveränderter Raps angebaut worden - auch nach dem Landtagsbeschluss gegen Gentechnik in der Landwirtschaft von 2014. Das teilte das Verbraucherschutzministerium in einer Antwort auf eine Anfrage des Grünen-Abgeordneten Benjamin Raschke mit.

Saatgut bereits ausgesät

In zwei Fällen sei bei Untersuchungen in anderen EU-Mitgliedstaaten seit 2014 eine Beimengung mit genverändertem Raps nachgewiesen worden. Die Ergebnisse seien aber spät mitgeteilt worden, so dass das Saatgut in Brandenburg auf landwirtschaftlichen Flächen ausgesät worden sei, erklärte das Ministerium in seiner Antwort. Es handelte sich demnach um Saatgut des Rapses GT73 auf knapp 19 Hektar im Kreis Potsdam-Mittelmark im vergangenen Jahr sowie um die Sorte OXY-235 auf 30 Quadratmetern im Kreis Ostprignitz-Ruppin im Jahr 2015.

Hat der Raps Auswirkungen auf die Gesundheit?

Grünen-Umweltpolitiker Raschke wies auf Risiken hin. „Die Auswirkungen von gentechnisch veränderten Pflanzen auf die Umwelt und die Gesundheit sind häufig nicht untersucht und deshalb ist der Anbau in Deutschland auch verboten“, erklärte er in einer Mitteilung vom Mittwoch. „Warum die Meldungen so verzögert waren, wirft daher Fragen nach der Praxistauglichkeit des Meldeverfahrens auf.“ Der Sprecher des Verbraucherschutzministeriums, Uwe Krink, sagte am Mittwoch, die betreffende Aussaat sei vernichtet worden. Woher das Saatgut stammte, war zunächst unklar.

Mehr lesen:

In Brandenburg wird immer weniger Raps angebaut

Kommen durch TTIP mehr Pflanzen aus dem Genlabor auf deutsche Teller?

Von RND/dpa

Die Hitze im Juni hat die Entwicklung der für den Menschen harmlosen Quallenart aus Asien in mehreren märkischen und Berliner Gewässern begünstigt. Das Phänomen tritt in der Region nicht zum ersten Mal auf.

10.07.2019

Dürre, Wassermangel, Waldbrände und Starkregen: Die Klimakrise wirkt sich schon jetzt in Brandenburg aus. Mit einer neuen Volksinitiative soll der Klimaschutz weiter vorangetrieben werden.

10.07.2019

Anita Tack gehört fast zum Urgestein der Linken in Brandenburg. Nach 25 Jahren als Abgeordnete verlässt sie nun die politische Bühne, kann aber noch nicht so richtig loslassen: Sie will erst noch ein Buch über den BER schreiben.

10.07.2019