Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Betty und Antonia eine Runde weiter
Brandenburg Betty und Antonia eine Runde weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:33 25.04.2014
Die Jury von Germany's Next Topmodel 2014: Thomas Hayo, Heidi Klum und Wolfgang Joop. Quelle: ProSieben / Oliver S.
Potsdam

Sie sind attraktiv, sympathisch, ehrgeizig – und eine Runde weiter. Betty (18) und Antonia (17) aus Märkisch-Oderland kommen dem Titel „Germany’s Next Topmodel 2014“ immer näher.

Am Donnerstagabend verkündete Heidi Klum (40) in der dritten Folge der Castingshow auf ProSieben der Ballettschülerin Antonia unmittelbar nach ihrem Fotoshooting in 20 Meter Höhe, dass sie noch eine Woche in Los Angeles bleiben darf. Eine große Überraschung für die 17-Jährige aus Hoppegarten. Sie ist somit vorzeitig seine Runde weiter.

Und auch Betty aus Wrietzen macht als Lufthoheit mit neongrüner Riesenperücke, Glitzeroberteil und breiten Petticoat eine gute Figur. Zwar kommt sie nicht unter die besten fünf Mädchen, die sofort weiter sind, aber den üblichen Entscheidungslauf vor der Jury meistert die Abiturientin vor Heidi Klum, Thomas Hayo (44) und Wolfgang Joop (69) mit Bravour. „Wow! Betty, du hast dich verändert. Du bist endlich zum Schmetterling ausgeschlüpft“, sagt der Potsdamer Juror Wolfgang Joop (69). „Mach weiter so. Du bist auf den richtigen Weg“, ergänzt Heidi Klum 40).

Schon nach der dritten Folge der Modelshow kristallisieren sich die beiden Brandenburgerinnen so langsam zu Geheimtipps heraus. Vor allem ihre Nettigkeit und Unkompliziertheit machen die beiden Mädels bei der Jury und den Fotografen beliebt.

Komplizierter sind da andere Mädchen. Lisa muss beim großen Umstyling erst einmal Mama in der Heimat anrufen, um sicher zu gehen, ob sie Heidis Friseuren wirklich vertrauen soll. Die wollen nämlich die verfilzten Haarverlängerungen der Kosmetikerin entfernen und der Blondine einen Kurzhaarschnitt verpassen. Das Ergebnis kann sich nach endlosen Tränen sehen lassen. Und auch bei Samantha und Nancy kullern Tränen übers Gesicht. Die Brandenburgerinnen Betty und Antonia nehmen ihre kleinen Veränderungen gelassen hin. Antonias braune Mähne wird etwas heller, Bettys "Powerlocken" werden leicht geglättet.

Das gleiche Spiel beim Fotoshooting in luftiger Höhe: am Krahn hochgezogen, tolle Pose, wieder runter und schickes Foto bekommen – Betty und Antonia sind halt langsam kleine Profis in dem Geschäft.

Für Laura ist der Traum leider ausgeträumt. Sie musste Los Angeles verlassen und nach Deutschland zurück fliegen.

Nächste Woche geht es dann für die Brandenburgerinnen Betty und Antonia aufregend weiter. Sie müssen ihre Sportlichkeit unter Beweis stellen, einen TV-Spot hinlegen und bei einem wirklichen Casting um den begehrten ersten Model-Job kämpfen.

Von Anne Voß

Brandenburg Bund will Klarheit über weitere BER-Planungen - Kritik an Mehdorn wächst

Flughafenchef Hartmut Mehdorn musste ein Lieblingsprojekt ad acta legen: Es wird keinen Testbetrieb am BER geben. Dieser war ursprünglich für den 1. Juli 2014 geplant. Die Idee hatte nie viele Freunde, jetzt erntet der Flughafenchef Kritik von allen Seiten. Und die nächste Niederlage droht auch schon. 

21.02.2014
Brandenburg Glyphosat und Co. sorgen für giftgrüne Uckermark - Initiative kämpft gegen Pestizid-Einsatz

Glyphosat tötet alle Pflanzen ab, doch für den Menschen soll das Unkrautgift ungefährlich sein. Es mehrten sich jedoch Studien, wonach Glyphosat „erhebliche negative Effekte” für Umwelt und Gesundheit habe. In der Uckermark kämpft eine Bürgerinitiative gegen den Einsatz des umstrittenen Pestizids.

21.02.2014
Brandenburg Geldfälscher in der DDR - Sozialistische Blüten

Die Ost-Mark war wenig angesehen, dennoch wurde sie in der DDR nachgemacht. Immer mal wieder tauchten falsche Münzen oder Scheine auf. Auch Stasi-Leute suchten fieberhaft nach den Fälschern, heißt es in einem neuen Buch. Der Staat reagierte mit drakonischen Strafen.

21.02.2014